Open-Air-Konzert 2019: So klingt Schule kurz vor den Ferien

Open-Air-Konzert ,,Summernight“ des Franziskusgymnasiums begeistert mit abwechslungsreichem Programm.

Zum 7. Mal luden am vergangenen Donnerstag die Musikgruppen des Franziskusgymnasiums zum traditionellen Konzert kurz vor dem Schuljahresende unter freiem Himmel ein. Das Wetter spielte mit und lockte viele Gäste bei strahlendem Sonnenschein auf den Rasenplatz hinter das Oberstufengebäude.

Unter der Leitung der Musiklehrer Stefan Pohlmann, Ralf Jost-Westendorf und Emanuele Wellenbrock-Roters boten die Bigband, die Schulband „Francis‘ Finest“ und die African Drums ein großartiges Programm aus Klassikern, aktuellen Chartstürmern sowie traditionellen Rhythmen. Den Beginn machte die Bigband mit „Great Balls of Fire“ und „Oye como va“, in welchem bereits die ersten Solisten glänzen konnten. Die African Drums ziehen durch aufwendige Bühnenauf- und abgänge traditionell große Aufmerksamkeit auf sich, sodass sowohl für das Ohr als auch fürs Auge viel geboten wird. Als ein besonderes Highlight ist hier „Sisi Ni Watoto“ zu nennen, bei dem die Schüler aus der African Drum AG, der Unterstufenchor, Klavier und eine Penny Whistle – eine Flöte, welche man in Afrika und auch in Irland musikalisch verankert – zu sehen und hören waren. „Francis‘ Finest“ trumpfte einerseits mit verzerrten Gitarren auf, sie bewiesen jedoch auch, dass Balladen wie „Helium“ auch nicht im Repertoire einer Rockband fehlen dürfen.

Neben den musikalischen Leckerbissen konnte das Publikum während des Konzertes und in der Pause eine Rundum-Verpflegung genießen: es gab Grillwürstchen, vegetarische Wraps, Softdrinks, Cocktails und vieles mehr. Seit Jahren übernimmt die Schülervertretung mit Herrn Lammerich als verantwortlicher Lehrer diese anspruchsvolle Bewirtung. Mit einem Teil des Erlöses wird sogar eine Patenschaft eines Kindes in Uganda unterstützt.

Auch im zweiten Teil des Konzertes erklangen viele Highlights. Die African Drums spielten ein Eigenarrangement der „älteren Trommler“ aus der Gruppe, welches für große Bewunderung seitens der Gäste sorgte. Die Bigband zeigte ihre Souveränität im Voicing, vor allem bei „Feeling Good“ und „Surfin‘ USA“. Die Schulband unterstützte unter anderem mit dem Song „Easy“ die lockere und unkomplizierte Atmosphäre des Konzertabends.

Für einige Schüler war dieses Konzert ihr letztes an der Schule, da sie wenige Tage zuvor ihre Abiturprüfungen abgelegt hatten. Ihnen galt besonderer Dank für ihre langjährige Treue – teilweise schon seit der 5. Klasse. Der stellvertretende Schulleiter Karl-Heinz Ossing lobte den Einsatz aller involvierten Schülerinnen und Schüler, die kurz vor den Ferien noch ein so anspruchsvolles und mitreißendes Programm präsentierten. Dies sei keine Selbstverständlichkeit. Dieses Lob und der große Applaus des Publikums spornte die Bigband dann noch zur abschließenden Zugabe „Seven Nation Army“ an, mit welchem viele Zuhörer sicherlich einen Ohrwurm für den Heimweg spendiert bekamen.


Fotos: Katja Krumpholz