„Kinder des Olymp“ zu Besuch

Ein Workshop über den Wert des menschlichen und kulturellen MITEINANDERS mit Mozarts Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“

Vorbereitet im jeweiligen Musikunterricht kamen die Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs in den Genuss der Erarbeitung eines Werkes des klassischen Musiktheaters, also etwas ganz und gar nicht Gewöhnliches!

Gefragt war hier nicht Perfektion, vielmehr Eigenschaften wie Spontaneität, Flexibilität und vor allem Phantasie. Dazu kommt noch, dass Mozarts Oper ein Werk ist, das den Gedanken der Humanitätdes Miteinanders von Menschen und Kulturen, in den Vordergrund rückt und so gerade in unserer Zeit einen aktuellen Stellenwert besitzt.

Während der Aufführung wurde das gesamte Forum zur Bühne, die Schülerinnen und Schüler schlüpften in die verschiedenen Rollen der Oper, wirkten teils solistisch, teils in Gruppen oder gemeinsam. Manches wurde im Vorhinein erarbeitet, zum Beispiel die auswendig gesprochenen Dialoge, vieles geschah aber ganz spontan und ungezwungen. Die beiden Profisänger Claudia und Johannes übernahmen die Sologesangspartien und leiteten natürlich das gesamte Geschehen an; auch das gemeinsame Singen und Begleiten auf Rhythmusinstrumenten wurde nicht vernachlässigt.

Die Schülerinnen und Schüler der 7c meinen dazu:

  • Ein schönes Opern-Erlebnis
  • Es sind professionelle Schauspieler aus Wien zu uns nach Lingen gekommen, sie waren sehr talentiert, konnten alle Texte auswendig und verdammt gut Arien singen.
  • Ich fand die Oper sehr gut, da viele Rollen, ob aktive oder stumme, von uns besetzt werden konnten, man hinter die Kulissen gucken konnte und alles sehr unperfektionistisch und spontan war. Es wurden beispielsweise Zuschauer aus dem Publikum herausgepickt, um Blonde oder einen Baum zu spielen. Die Kostüme waren sehr, sehr aufwändig und cool.
  • Außerdem war es sehr humorvoll und auch die Sprecherrollen haben wirklich Spaß gemacht. Die Darsteller haben viel erklärt, so dass man alles besser verstehen konnte. Die Probe lief sehr gut, da genau erklärt wurde, was man machen muss.  
  • Es war sehr schön, weil es nicht so langweilig und perfektionistisch war, wie wir gedacht haben.
  • Wir würden uns freuen, wenn sie noch einmal kommen. 

 

Video zum Workshop (Manuel Hagen) – hier klicken!

 

Einige Ergebnisse der Vorbereitung des Workshops im Unterricht: