„Heute schon die Welt verändert?“

„Nur noch kurz die Welt retten…“- das stellt Tim Bendzko am Beginn des diesjährigen Aschermittwochsgottesdienstes (gestaltet von SchülerInnen des Erk11 /Frau Dickopp-Otto), des sf11 /Herr Lögering und Frau Lühn, der 7e und der 5e) in seinem Song vor. Aber kann man das wirklich? Die Welt retten?

Den anschließenden Gedanken der SchülerInnen nach, ist es nicht möglich, die Welt zu retten, aber diese zu verändern. Jesu Botschaft „Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um und glaubt an das Evangelium! (MK1,15)“ dient als Grundlage, als Aufforderung für die anstehende Fastenzeit. Sie kann

  • eine Zeit werden, die viel Gutes verspricht,
  • ein Anfang sein,
  • eine Chance sein, selber mit anzupacken, damit das Gute mehr wird,
  • eine Möglichkeit sein, mal die Perspektive ändern,
  • eine Zeit werden, sich zu öffnen,
  • eine Chance sein, zu fragen: Was ist eigentlich zu tun, was finde ich eigentlich richtig?,
  • der Anstoß sein, etwas zu wagen, zu vertrauen.

In diesem Sinne wurden alle Klassen und Kurse gebeten, im Vorfeld des Gottesdienstes eine Aktion zur (Schul-) Weltveränderung auf einem Puzzleteil zu notieren. Nun bleibt es spannend zu beobachten, was aus allen Puzzleteilen entstehen wird.

Fotos: Katja Krumpholz