Aktion „Retten macht Schule“ der Stiftung der Sparda-Bank

Schülerinnen und Schüler werden Lebensretter

Lingen, 28. Mai 2019. In jedem steckt ein Lebensretter. Ganz besonders in den 14 Schülerinnen und Schüler am Franziskusgymnasium in Lingen, die den Erste-Hilfe-Schein haben. Gemeinsam haben sie unter Anleitung einer Sanitäterin des DRK und sowie mit ihren Lehrern Christian Dasenbrock und Franciskus Van den Berghe in einem mehrstündigen Praxisunterricht gelernt, wie man eine lebensrettende Herzdruck-Massage durchführt und einen sogenannten AED anwendet, einen „Automatischen Externen Defibrillator“. Diese Geräte wurden speziell für die Anwendung durch Laien entwickelt und können im Notfall einen Neustart des Herzens herbeiführen. Experten sind sich einig, dass mit diesen Maßnahmen viele Menschen gerettet werden können, die plötzlich einen Herzstillstand erleiden.

Dazu muss man im Notfall natürlich wissen, was zu tun ist. „Studien haben gezeigt, dass sich Menschen, die schon in jungen Jahren lernen, wie man eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführt, später viel leichter tun, im Notfall wirklich aktiv zu werden und Leben zu retten“, berichtet Lars Teigeler, Filialleiter der Sparda-Bank in Lingen. Die Sparda-Bank hat über ihre gemeinnützige Stiftung das Projekt „Retten macht Schule“ am Franziskusgymnasium in Lingen finanziert und über die Björn Steiger-Stiftung die entsprechenden „Retten macht Schule“-Pakete zur Verfügung gestellt. Insgesamt hat die Stiftung der Sparda-Bank das Projekt zur Lebensrettung an 20 Schulen in der Region finanziert. Neben den Paketen mit Übungspuppen, Übungs-Defis und weiteren Verbrauchsmaterialen gehört zur Spende auch jeweils ein Profi-Defibrillator in einem speziellen Wandkasten. Der AED-Defibrillator wird in der Schule installiert und kann im Notfall überall auf dem Schulgelände innerhalb von wenigen Minuten zum Einsatz kommen.

Rund 100.000 Euro hat die Stiftung der Sparda-Bank für die „Retten macht Schule“-Projekte in Niedersachsen aufgebracht, weiter Projekte an weiterführenden Schulen sollen folgen. „Damit tragen wir dazu bei, Leben zu retten und schaffen darüber hinaus noch Mehrwert“, so Lars Teigeler, Filialleiter der Sparda-Bank in Lingen. Denn Schüler und Lehrende freuen sich über den praxisnahen und spannenden Unterricht und die jungen Teilnehmer entwickeln sich durch die Übungen auch in ihrer Persönlichkeit weiter, indem sie unmittelbar erfahren, was selbstbewusstes, verantwortliches Handeln bedeutet.

Schulen, die Interesse haben, an dem Projekt in diesem Jahr 2019 noch teilzunehmen, melden sich bitte per E-Mail bei ute.cewe@sparda-west.de.

Für weitere Informationen:

Sparda-Bank West, Zweigniederlassung Münster

Unternehmenskommunikation, Ute Cewe
Joseph-König-Str. 3, 48147 Münster

Tel. 0251 504 4600, Fax 0251 504 3199
mobil 0171 7674659, E-Mail: ute.cewe@sparda-west.de
Web: www.sparda-west.de