Volleyball: Schwerpunktsportart am Franziskusgymnasium

Schon seit Jahren hat die Sportart Volleyball eine besondere Bedeutung am FG! Das gilt sowohl für den Leistungs- als auch den Breitensport. Mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaften im Jahr 2015 durch die Mädchen der WK IV und der Teilnahme am Bundesfinale 2017 durch die Mädchen der WK III wurden überrragende sportliche Highlights gesetzt. Aber auch das regelmäßig stattfindende Ehemaligenturnier oder aber die Schulturniere begeistern immer wieder zahlreiche junge und jung gebliebene Aktive.

„Jugend trainiert für Olympia“ – Leistungssport

In diesem Schuljahr steht für die einzige Jungenmannschaft des FG in diesem Wettbewerb (WK 4) als erste Runde am 30.01.2018 der Bezirksentscheid in Vechta an. Für das aus den Sportprofil-Teilnehmern zusammengesetzte Team wird bei seinem ersten „offiziellen“ Volleyballturnier zunächst das Sammeln von Praxis- und Wettkampferfahrung im Vordergrund stehen – frei nach dem olympischen Gedanken „Dabei sein ist alles“.

Die Mädchenteams haben sich den sportlichen Herausforderungen des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olyympia“ schon vor Weihnachten gestellt. Dabei war von Anfang an klar, dass es schwer werden würde: Zum einen ist die Konkurrenz im Emsland und der Grafschaft Bentheim mit den VB Hochburgen Emlichheim, Wietmarschen, Lohne, Emsbüren, Spelle und Lathen bärenstark, zum anderen mussten unsere erfolgsverwöhnten Mädchen in diesem Jahr als jüngerer Jahrgang in der ältesten Wettkampfklasse antreten.

Das Team der WK II mit Merle Greiten, Rike Korte, Jana Brüning, Tina Brümmer, Wiebke Drees, Johanna Muntel und Kim Suiver hatte dabei „Heimrecht“ in der 1. Runde, die am FG ausgetragen wurde. Trotz der kurzfristigen verletzungsbedingten Absage von Franzi Helming überzeugten die Mädchen, die von Karl-Heinz Ossing betreut wurden in der Vorrunde. Alle Spiele gegen das Georgianum und die Gymnasien aus Sögel und Neuehaus wurden gewonnen, so dass im Halbfinale mit dem Gymnasium Emlichheim ein richtig dicker Brocken auf die Mädchen wartete. Emlichheim ging als klarer Favorit in das Spiel, bei dem es um enen Gewinnsatz ging. Doch unser Team kämpfte aufopferungsvoll und konnte mit guten Aufschlägen und Spielzügen überzeugen. Beim Spielstand von 15:14 hatten das FG sogar einen Satzball, der aber leider nicht genutzt werden konnnte. Emlichheim machte den Sack zu, gewann das Spiel dann mit 17:15 und schlug im abschließenden Finale das Marianum aus Meppen locker in zwei Sätzen. Nach Abschluss ddes Turniers waren sich alle einig: Mit etwas mehr Glück und einer gesunden Franzi Helming wäre an diesem Tag mehr drin gewesen.

Das Team der WK III mit Änne Assies, Carla Trepohl, Fenja Brink, Christina Schlump, Elisa Evers und Josefine Röcker musste in Emlichheim antreten. Die Mädchen mussten hier in für sie ungewohnten Viererteams spielen. Nach einem guten Turnier belegten sie in ihrer Vorrundengruppe den dritten Platz und verpassten die Halbfinalspiele knapp.

Ausgeglichen ging es beim Turnier der jüngsten Mädchen, der WK IV, zu. Johanna Schlie, Eva Armbrust, Merle Alken, Stina Drees, Pauline Lüpken und Femke Dall mussten sich mit der Konkurrenz aus dem Emsland und der Grafschaft auseinandersetzen. Der Spielmodus besagte, dass über zwei Sätze jeder gegen jeden spielen musste. Kurioserweise gingen bis zur letzten Runde alle Spiele unentschieden aus, da jedes Team jeweils einen Satz gewann bzw. verlor. Die letzte Runde musste also die Entscheidung über den Turniersieg bringen. Während unser Team gegen Emlichheim wieder unentschieden spielte, konnte das Georgianum im parallel stattfindenden Spiel zwei Sätze gewinnen und wurde damit Turniersieger. Das Franziskusgymnasium schloss mit einem guten 3. Platz ab.

Erfolgreiche Volleyballerinnen und Volleyballer im Sport-Profil – Breitensport

Im Rahmen einer feierlichen Urkunden-Übergabe wurden am 22.11.2017 die Schülerinnen und Schüler des Sport-Profils der Klassen 5 für ihre erfolgreichen Leistungen im Volleyball geehrt.

Waren es doch die meisten Kinder in der Vergangenheit aus dieser Sportgruppe aus ihren Vereinen eher gewohnt, einen Ball per Fuß auf dem Rasen in ein gegnerisches Tor zu schießen, so ist ein erfolgreiches Abschließen der Volleyball-Einheit mit dem Bestehen des Volleyball-Spielabzeichens aller Kinder noch höher einzuschätzen. In einer für viele Kinder völlig neuen Sportart, in der man den Ball mit nur einer Berührung dreimal in den eigenen Reihen halten sollte, um schließlich mit dem letzen Schlag die gegnerische Mannschaft unter Druck zu setzen, zeigten sich die Kinder trotz oder vielleicht auch wegen dieses schweren Anforderungsprofils völlig offen und ehrgeizig für alle gestellten Aufgaben. Gerade diese große Motivation der Schülerinnen und Schüler, zu Beginn einer solch komplexen Einheit auch bei zeitweisligen Misserfolgen den Ball des Gegners nicht immer im Spiel halten zu können, beeindruckt uns Lehrende im Profil besonders. Umso glücklicher sind wir, dass am Ende das Volleyball-Spielabzeichen als kleine Ehrung für alle Kinder ausgegeben werden konnte.

Wir sind stolz auf euch und freuen uns auf die nächsten Projekte mit einer super Truppe!

Weitere Fotos vom Turnier Klasse 5-7 – hier klicken!