Typisch Frau!

Eine Werkstattaufführung des Seminarfaches „Darstellendes Spiel“ des Franziskusgymnasiums.

Typisch Frau - Plakat
Auf der Basis von Facharbeiten über Frauenpersönlichkeiten entstand ein Bühnenstück, in dem zum einen die Perspektiven und zum anderen die Darstellungsformen wechseln.
Was ist typisch? Was ist untypisch?
Eine Frage, die sich anfangs nicht stellt, denn jeder Mensch steht für sich – seinen Charakter, sein Auftreten, sein Tun.
Genau diese Elemente sind Gegenstand der Darstellung in unserer Inszenierung. 14 Frauen aus verschiedenen Zeiten – berühmt-berüchtigt bis unbekannt – werden in ausgewählten Blitzaufnahmen ihres Lebens vorgestellt.
Begeben Sie sich mit uns auf die Reise und entscheiden Sie hinterher – typisch oder untypisch?
Kommen Sie am 01. und/oder 02. Oktober zur Aufführung ins Forum des Franziskusgymnasiums!

 

Was ist eigentlich „Typisch Frau“? – Aufführung des Seminarfaches „Darstellendes Spiel“

(Lingener Tagespost vom 27.09.2014, Seite 30)

Frauenpersönlichkeiten standen im Mittelpunkt für ein Bühnenstück, das Mitglieder des Seminarfachs „Darstellendes Spiel“ im Franziskusgymnasium aufführen. Foto: Franziskusgymnasium

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

pm Lingen. Beim Entrümpeln eines Dachbodens kann so manches „Schätzchen“ zum Vorschein kommen. In der Werkstattaufführung „Typisch Frau!“ des Seminarfaches „Darstellendes Spiel“ vom Franziskusgymnasium Lingen wird das fast wortwörtlich genommen.
Die Aufführungen sind am Mittwoch und Donnerstag, 1. und 2. Oktober, jeweils 20 Uhr im Forum des Franziskusgymnasiums.
Auf der Basis von Facharbeiten über Frauenpersönlichkeiten entstand ein Bühnenstück, in dem zum einen die Perspektiven und zum anderen die Darstellungsformen wechseln.
Dabei stellen sich auch Fragen wie: „Wer wären Sie lieber – Alice Schwarzer oder Mutter Teresa?“ oder „Typisch Frau oder nicht?“. Eigentlich eine Frage, die sich nicht stellt, denn wie die Mitglieder des Seminarfaches festgestellt haben, steht jeder Mensch für sich – seinen Charakter, sein Auftreten, sein Tun.
Genau diese Elemente sind Gegenstand der Darstellung in der Inszenierung. 13 Frauen aus verschiedenen Zeiten – berühmt-berüchtigt bis unbekannt – werden in ausgewählten Blitzaufnahmen ihres Lebens vorgestellt. Dabei sind unter anderem Kleopatra, Elizabeth II., Sophie Scholl und Coco Chanel.