Trommeln mit dem Meister

Große Gala im Theater bringt an zwei Tagen 22 000 Euro für Projekt in Ghana

Spendengala 01

Lingen. „Morphius, Morphius“ rufen Schüler, Eltern und Lehrer unter rhythmischem Klatschen begeistert im voll besetzten Lingener Theater und feiern ihren gemeinsamen Erfolg. Gerührt und voller Freude steht der Gründer und Leiter des „Centre for Talent Expression“ aus Ghana mit den Workshopteilnehmern auf der Bühne und ist sprachlos über die Spendensumme von 22 035,99 Euro.

Mit dem Geld unterstützt der pensionierte Universitätsprofessor für afrikanische Musik, Trommeln und Tanz entwicklungspolitische Projekte in Winneba. Elf Tage war Morphius Eurapson Quaye wieder einmal zu Gast im Emsland und besuchte die Gesamtschule Emsland (GE), die Friedensschule, das Gymnasium Georgianum, das Franziskusgymnasium in Lingen, die Geschwister-Scholl-Schule in Dalum, die Johannesschule in Meppen, die Oberschule in Salzbergen und die Waldschule in Leschede, wo er vormittags und nachmittags zweistündige Workshops für sein Projekt durchführte.

Seit mehreren Jahren unterhält die Gesamtschule Emsland eine Kooperation mit dem „Centre for Talent Expression“, dessen Ziel es ist, ausbildungs- und arbeitslosen Jugendlichen und Heranwachsenden einen dreijährigen Bildungsgang mit anerkannten Abschlüssen zu ermöglichen. Clemens Vollmer, Fachbereichsleiter musisch-kulturelle Bildung der GE, besuchte Morphius in den Osterferien.

Körpersprache verbindet

„Jeder Cent ist dort zum Wohle der jungen Menschen sinnvoll angelegt, und es gibt sehr viel spontan geäußerte Dankbarkeit“, fasst er seine Eindrücke zusammen. Sein Hauptanliegen sei es zu helfen, sagt Vollmer, der die Gesamtorganisation leitete. So wie er waren alle Musikkollegen mit dem Verlauf der Workshops und den beiden Veranstaltungsabenden im Theater an der Wilhelmshöhe „bestens zufrieden“.

Spendengala 02 Spendengala 03
Spendengala 04 Spendengala 05
Spendengala 06 Spendengala 07
Spendengala 08

Dem Masterdrummer mit seiner besonderen Präsenz und Ausstrahlung gelingt es in kürzester Zeit, mit afrikanischen Liedern und Rhythmen die Schülerinnen und Schüler für das gemeinsame Musizieren zu begeistern. „Do it with feeling from your heart!“, sagt er mit seinem einnehmenden Lachen.

Während seiner Trommelworkshops tauchen die Kinder und Jugendlichen in die afrikanische Welt des Musizierens ein. Morphius kann den Schülern die Lebendigkeit und Begeisterung für afrikanische Lieder und Rhythmen vermitteln. […] Auch wenn der Vollblutmusiker, der virtuos alle westafrikanischen Musikstile beherrscht, kein Wort Deutsch spricht, wird er verstanden. Der Begriff „Körpersprache“ in seiner wörtlichen Bedeutung verbindet und eröffnet die Möglichkeit, sich einer fernen Kultur zu nähern. Die Hintergrundbilder, aufgenommen von Mitgliedern des Fotoclubs „Blende 86“, vermitteln, mit welcher Freude die Workshopteilnehmer ihre Musikbeiträge übten. Die Schulbands präsentierten in kleinerer und größerer Besetzung zudem zwei, drei Stücke und zeigten somit die musikalische Bandbreite ihres musikalischen Könnens.

Freude über Spende

Songs wie „It’s time for Africa“ oder „We are the world“ verdeutlichten, dass die unterschiedlichen Lebensbedingungen auf unserem Planeten so nicht weiter hingenommen werden dürfen. „To help is my dream“, sagt Morphius mit bewegender Stimme und ist stolz auf die geleistete Arbeit, ist stolz auf das Emsland und freut sich, die ihm überreichte Spende für sein Projekt in Ghana einsetzen zu können.

Eindrücke vom Workshop tags zuvor in der Schule:
Spendengala 09 Spendengala 10
Spendengala 11 Spendengala 12
 Spendengala 13