Technobots im deutschlandweiten Stresstest

Die Roboter AG des Franziskusgymnasiums nahm in diesem Jahr unter der Leitung von Herrn Van den Berghe am Deutschlandfinale in Dortmund teil.

Das Team mit dem Namen Technobots musste seine Leistung aus dem Regionalentscheid wieder unter Beweis stellen, denn diesmal ging es um ein Ticket zum Welt-Finale nach Katar.
In der Altersklasse Junior hatten sich 28 Teams qualifiziert und nur die besten drei bekamen das begehrte Ticket. Wieder galt es, den Lego Roboter in kürzester Zeit zusammenzusetzen und den Anforderungen an den beiden Wettbewerbstagen anzupassen.
Direkt beim ersten Lauf stellte sich ein Fehler aus der Bauphase ein und das Team konnte nicht punkten. Es wurde daher eher ein Wettbewerb der Nerven als des tatsächlichen Könnens. Da es bereits Teams gab, die alle Punkte erreichten, gingen die Technobots bis zum letzten der vier Läufe volles Risiko ein, um sich doch noch ein Ticket zu sichern. Am Ende wurde dieses Risiko leider nicht belohnt und das Team erreichte eine Platzierung in der unteren Hälfte.
Die gesamte AG war mit nach Dortmund gereist und alle waren sich einig, so viel gelernt zu haben, wie in einem halben Jahr in der AG. Somit konnten sie als Gewinner zurück nach Lingen reisen und sind im nächsten Jahr nicht nur motivierter, sondern auch erfahrener.

Technobots im deutschlandweiten Stresstest
Das Team Technobots mit Christian Merz, Sebastian Peschel, Hannes Pieper, Marc Haberland, Jan Bielawa, Noah Rensmann (v. l.)