Superleistung von Jurek Hense bei internationaler Chemie-Olympiade – Schulpreis für das Franziskusgymnasium

Jurek Hense gehört zu den fünf besten norddeutschen Schülern der diesjährigen Internationalen Chemie-Olympiade. Ihm gelang der Sprung in die dritte und damit vorletzte Runde des Wettbewerbs, der sich auf sehr hohem Niveau bewegt.. Eine Urkunde von der Kultusministerin, Frau Frauke Heiligenstadt, in der sie diese hervorragende Leistung hervorhebt und honoriert, wurde ihm im Beisein des Kurses ECh21 durch den Schulleiter Herrn Klumparendt überreicht.

Chemie-Olympiade 01 Chemie-Olympiade 02

Des Weiteren wurde er mit 17 erfolgreichen norddeutschen Schülern zum Landesseminar in Hannover eingeladen. Während der Praxiswoche konnten die jungen Talente an der Universität in Hannover praktische Versuche der physikalischen, anorganischen und organischen Chemie durchführen und in den Bachelor-Studiengang Chemie hineinschnuppern. Außerdem hatten sie die Möglichkeit in einigen Firmen die chemische Produktion hautnah zu erleben. An der nun folgenden dritten bundesweiten Runde im März gibt es ein umfangreiches Programm mit Vorträgen, Übungen und Klausuren, das die 60 erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler auf Bundesebene (zu ihnen gehört auch Jurek) zu bewältigen haben.
Schon 2013 stellte das Franziskusgymnasium mit Can Cocer ein Mitglied der deutschen Nationalmannschaft. Für diese kontinuierliche, erfolgreiche Teilnahme an den Auswahlverfahren auf Landesebene wurde jetzt das Franziskusgymnasium ausgezeichnet. Als Preis gab es ein Chemikalienpaket für den Unterricht im Wert von 1000 Euro, gesponsert von der Firma Sigma-Aldrich Laborchemikalien GmbH in Seelze.

(vgl. auch den folgenden LT-Artikel)

Chemie-Olympiade 03
Über das Chemikalienpaket im Wert von 1000 Euro für das Franziskusgymnasium freuen sich (von links) Michael Mühlhofer (Sigma-Aldrich Laborchemikalien GmbH), Lehrerin Marina Bembom, Jurek Hense, Regina Felschen sowie Nadine Priebe (VCI Nord). Foto: VCI Nord

 

Franziskus gewinnt Preis für dauerhafte Teilnahme

Bereits viermal bei der Landesauswahl der Internationalen Chemie-Olympiade

(Lingener Tagespost vom 23.02.15, Seite 15)

pm Lingen. Das Franziskusgymnasium in Lingen hat den Preis für die kontinuierlichste Teilnahme beim norddeutschen Landesseminar der Internationalen Chemie-Olympiade (IChO) gewonnen. Viermal nahmen dessen Schüler in den vergangenen sechs Jahren an der Landesauswahl teil – so häufig wie keine andere Schule in Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen.
2013 stellte die Schule mit Can Kocer ein Mitglied der deutschen Nationalmannschaft. In diesem Jahr gehört mit Jurek Hense wieder ein Schüler des Franziskusgymnasiums zu den besten norddeutschen Schülern. Ihm gelang der Sprung in die dritte und damit vorletzte Runde des Wettbewerbs. Dies schafften nur vier weitere Chemieolympioniken aus dem Norden. Für diese Leistung wurde das Gymnasium bei einer Preisverleihung des Verbandes der Chemischen Industrie, Landesverband Nord (VCI Nord), an der Leibniz-Universität Hannover ausgezeichnet. Als Preis gab es ein Chemikalienpaket für den Unterricht im Wert von 1000 Euro, gesponsert von der Sigma-Aldrich Laborchemikalien GmbH in Seelze.
„Wir freuen uns sehr über den Preis“, sagte Fachlehrerin Regina Felschen. „Wir werden die Chemikalien verstärkt für Schüler-Experimente einsetzen, um so chemische Zusammenhänge noch anschaulicher zu vermitteln und dadurch möglicherweise noch mehr Schülerinnen und Schüler für das Fach Chemie zu begeistern.“
Weitere Chemikalienpakete gingen an das Gymnasium Mellendorf (Schule des Landessiegers), an das Ubbo-Emmius-Gymnasium in Leer (erfolgreichste Schule) sowie an das Sibylla-Merian-Gymnasium in Meinersen (Aufsteiger des Jahres). Die Preisverleihung bildet traditionell den Auftakt zu einer Praxiswoche in Hannover, zu der der VCI Nord die 17 erfolgreichsten norddeutschen Schüler, unter ihnen in diesem Jahr auch Jurek Hense, einlädt. Während der Praxiswoche können sich die jungen Talente an der Leibniz-Universität Hannover in praktischen Versuchen der physikalischen, organischen und technischen Chemie widmen sowie in den Bachelor-Studiengang Chemie hineinschnuppern.
In der zweiten Wochenhälfte besuchen sie die Firmen Honeywell Specialty Chemicals Seelze GmbH und Sigma-Aldrich Laborchemikalien GmbH, wo sie die chemische Produktion hautnah erleben und sich über berufliche Möglichkeiten in der chemischen Industrie informieren können. Darüber hinaus bereiten sie sich mithilfe studentischer Trainer intensiv auf die nächste Runde der IChO vor.
Die Internationale Chemie-Olympiade richtet sich an Schüler unter 21 Jahren. Das Auswahlverfahren erstreckt sich über vier Runden, von denen die ersten beiden auf Landesebene stattfinden. Am Ende stellen die bundesweit vier besten Teilnehmer die deutsche Nationalmannschaft. Der internationale Wettbewerb besteht aus einer theoretischen und einer praktischen Prüfung und umfasst nahezu das gesamte Spektrum der Chemie. Die IChO ist ein Einzelwettbewerb (ohne Teamwertung) und bewegt sich auf sehr hohem Niveau. Die Teilnehmer werden nach der erreichten Punktzahl gereiht, nach der auch die Medaillen vergeben werden. Die 47. Internationale Chemie-Olympiade findet in der Zeit vom 20. bis 29. Juli 2015 in Baku (Aserbaidschan) statt.