Spielfreude dominiert Konzert

Schüler des Franziskusgymnasiums begeistern im Forum

Lingen. Man hat sich leider verrechnet. Die „Summer Night“ des Franziskusgymnasiums war vom Regen in das Schulgebäude getrieben worden, und Musiklehrer Stefan Pohlmann begrüßte zum „ersten Open-Air-Konzert im Forum“.

Das Wetter hatte offensichtlich auch viele Besucher abgehalten. Doch die Unerschrockenen wurden ordentlich belohnt, denn bei allem Erfolg des gewesenen Konzerts in St. Michael: Die drei Gruppen, die hier auftraten, ließen den „Sunny Day“ wie ein schlichtes ‚Warm-up‘ aussehen.

Begeisterung lösten auch die archaischen Rhythmen von „African Drums“ aus. Foto: Löning

Das Schwergewicht war hier zu finden, was die Big Band unter Leitung von Stefan Pohlmann klangvoll und unmissverständlich bereits mit den ersten Tönen unter Beweis stellte. Alles schien rund, von Spielfreude dominiert, und vor allem stimmte der satte Sound. Mit zahlreichen Soli gespickte Big-Band-Klassiker begeisterten nicht zuletzt durch die beachtlichen instrumentalen Leistungen der Schüler. Die können das.

Begeistern mussten auch die archaischen Rhythmen von „African Drums“. Unter der Leitung von Lothar Eifler und Emanuele Wellenbrock-Roters betörten sie das Publikum mit virtuosem, beinahe ekstatischem Trommeln, immer in Bewegung und in Kostümen ließen sie den Funken überspringen, sodass mancher gern selbst mitgetrommelt hätte.

Ordentlich laut, aber außerordentlich hörenswert. Mit einigen interessanten Stücken aus dem Ursprungsland Süd-Mali mischten ausschließlich Mädchen aller Altersklassen die Bühne gekonnt auf.

Ihren Einstand feierte die neue Rockband der Schule, deren Gründung Schulleiter Johannes Pruisken als Erfüllung eines persönlichen Wunsches bezeichnete.

Angeleitet von Ralf Jost-Westendorf, brachten sie einige Nummern zu Gehör, die nicht nur hier schon Spaß machten, sondern in die Zukunft denken ließen, denn hier zeigte sich einiges Potenzial, das sich sicher weiter steigern lässt.

Vermisste man hier ein wenig Bühnenpräsenz sowie gestimmte Gitarren, war das Zusammenspiel doch bemerkenswert. Es gab neben überraschenden Gesangsleistungen ausgefeilte Soli, die Spaß machten.

Und nach diesem wunderbaren Konzert lässt sich das nur unterstreichen. Glückwunsch! Weiter so.

 

Foto-Eindrücke vom Konzert (Emanuele Wellenbrock-Roters, Stefan Pohlmann, Werner Nieland):