Referenzschule für Filmbildung

Franziskusgymnasium in Lingen zum zweiten Mal ausgezeichnet

Referenzschule für Filmbildung
Claudia Wenzel (links, Projektleiterin der Filmlehrerausbildung und des Internationalen Filmfestivals „Up and Coming“), Claudia Ducki-Höckner und Jörg Gabriel (NLQ) freuen sich über die Auszeichnung. Foto: Franziskusgymnasium

pm LINGEN. In der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel hat Claudia Ducki-Höckner im Namen des Franziskusgymnasiums Lingen bereits zum zweiten Mal als nur eine von zehn Schulen niedersachsenweit die Auszeichnung als „Referenzschule Filmbildung“ entgegengenommen.

Damit habe das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) die Arbeit des Franziskusgymnasiums im Bereich der Filmbildung gewürdigt, teilte die Schule mit. Bewegte Bilder seien in der Kinder- und Jugendgeneration nicht mehr wegzudenken, sei es über Youtube, Whatsapp, Snapchat – überall würden Videos eine wichtige Rolle spielen. Umso wichtiger sei, dass die Schüler Qualitätsmerkmale für Filme entwickeln würden.

In den vergangenen sechs Jahren seien mehr als 100 Schülerfilme in den verschiedenen Jahrgangsstufen entstanden. Kurzspielfilme, Trickfilme, Dokumentarfilme und Imagefilme über die Schule seien in Arbeitsgemeinschaften, Projektwochen, Seminarfächern und Unterrichtsprojekten gedreht worden. Alle zwei Jahre würden die Filme im Centralkino Lingen der Öffentlichkeit präsentiert. Bei der Produktion der Filme könnten die Schüler ihre Ideen umsetzen und lernten unter Anleitung, wie qualitativ hochwertige Filme produziert würden. Dabei spielten technische, künstlerische und kommunikative Kompetenzen eine große Rolle.

„Filmbildung als Teil der Medienbildung ist mittlerweile ein elementarer Bestandteil im Leben der Kinder und Jugendlichen. Für uns ist es natürlich wichtig zu sehen, dass das Franziskusgymnasium hier seit einigen Jahren nachhaltige und vorbildliche Arbeit leistet, sodass wir die Schule als nur eine von zehn Schulen zum zweiten Mal in den Kreis der Referenzschulen aufnehmen“, sagte Jörg Gabriel, der mit Claudia Wenzel vom NLQ das Zertifikat an Ducki-Höckner übergab. „Wir sind froh und stolz über die Auszeichnung, denn das Zertifikat zeigt, dass unser Engagement in der Filmbildung das NLQ überzeugt hat. Dementsprechend freuen wir uns, dass unser Konzept in dieser Form bereits zum zweiten Mal gewürdigt wird“, erklärte Claudia Ducki-Höckner.