Noch mehr Förderung für Mint-Fächer

Franziskusgymnasium Lingen offiziell im deutschen Schulnetzwerk für Mint-Spitzenförderung

MINT-Zertifizierung
Aus den Händen von Ministerin Stefanie Hubig und Wolfgang Gollub nahmen Heinz-Michael Klumparendt (2. von links) und Franciskus van den Berghe (3. von links) die Ehrung entgegen. Foto: TU Kaiserslautern

pm Lingen. Das Franziskusgymnasium Lingen ist in Kaiserslautern in das größte deutsche Schulnetzwerk für Mint-Spitzenförderung aufgenommen worden. Mint steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Insgesamt 29 Schulen aus ganz Deutschland hatten im Mint-EC-Auswahlverfahren 2017 mit der überdurchschnittlichen Qualität und Quantität ihres Mint-Schulprofils überzeugt. Laut Pressemitteilung des Franziskusgymnasiums wurde die Lingener Schule von Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz, und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender Mint-EC, offiziell in das nationale Excellence-Schulnetzwerk Mint-EC aufgenommen.

Die Aufnahme fand statt im Rahmen einer Mint-EC-Schulleitertagung, die organisiert wurde von der TU Kaiserslautern in Kooperation mit dem Hohenstaufen-Gymnasium. Der inhaltliche Schwerpunkt der Tagung lag in diesem Jahr auf dem digitalen Wandel an Schulen.

Oberstudiendirektor Heinz-Michael Klumparendt, Leiter des Franziskusgymnasiums: „Als Schule freuen wir uns riesig über diese hohe Auszeichnung, die unsere vielfältigen Bemühungen der letzten Jahre auch im Mint-Bereich, das heißt Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, in besonderer Weise würdigen.“ Die Aufnahme in das nationale Excellence-Schulnetzwerk sei gleichzeitig Auftrag und Verpflichtung, diese Anstrengungen im Interesse unserer Schülerinnen und Schüler fortzusetzen und weiter zu optimieren. „Die Mitgliedschaft im Mint-Netzwerk bietet dazu beste Voraussetzungen“, betonte Klumparendt im Anschluss an die Ehrung. Mit dem Mint-Koordinator des Franziskusgymnasiums, Franciskus van den Berghe nahm der Schulleiter die Auszeichnung an der TU Kaiserslautern entgegen.

Das Mint-EC-Schulnetzwerk umfasst bundesweit 295 Schulen, die sich allesamt der Mint-Spitzenförderung verschrieben haben und dies mit herausragendem Engagement und Erfolg umsetzen. Im Jahr 2017 bewarben sich 44 Schulen um die Aufnahme in das Mint-EC-Schulnetzwerk, davon konnten 29 die anspruchsvollen Kriterien erfüllen. Überprüft werden Kriterien wie Leistungskurse, bzw. Bundesland äquivalente Angebote in allen Mint-Fächern, Angebote zum fächerübergreifenden-forschendem Lernen, Kooperationen mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft oder regelmäßige Wettbewerbsteilnahmen.

Besondere Beachtung während des Auswahlverfahrens findet neuerdings das Medienkonzept einer Schule, das einen fächerübergreifenden Medien- und Methodenlehrplan, ein schulisches Ausstattungskonzept und einen Fortbildungsplan enthalten sollte. Die Bewerbung des Franziskusgymnasiums überzeugte die Mint-EC-Jury in den meisten der genannten Bereiche.

Mit der Aufnahme in das nationale Excellence-Schulnetzwerk Mint-EC stehen dem Franziskusgymnasium Lingen zukünftig hochkarätige und innovative Forschungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und die Schulleitung offen. Außerdem darf die Schule nun das von der Kultusministerkonferenz (KMK) anerkannte Mint-EC-Zertifikat für besondere Schülerleistungen in Mint verleihen, das Schulabgänger bei möglichen Bewerbungsverfahren um Studien- und Ausbildungsplätze nutzen können.

 

Weitere Infos: MINT-Pressebericht als PDF-Download

Die Zertifizierungs-Urkunde:

 

MINT-Zertifikat