Management Information Game 2017

24 Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs Teilnehmer/innen beim diesjährigen Wettbewerb im Kernkraftwerk Emsland

Ausgeklügelte Konzepte am Start

Schüler des Franziskusgymnasiums  beweisen sich beim Wirtschaftsplanspiel

(EL-Kurier vom 19.02.2017, Seite 17)

Lingen (eb) – Dass Wirtschaft Spaß machen kann, erlebten jetzt 24 Gymnasiasten des Franziskusgymnasiums Lingen. Sie nahmen am Wirtschaftsplanspiel Management Information Game (MIG) teil, das sie in die Rolle von Vorständen konkurrierender Aktiengesellschaften schlüpfen ließ.

2641132
Die Top-Dogs von morgen? Die Schüler des Franziskusgymnasiums Lingen haben erfolgreich am Wirtschaftsplanspiel MIG teilgenommen. Richter-Foto

Ermöglicht wurde ihnen dies durch den Industriellen Arbeitgeberverband Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim (IAV), der das Spiel in Kooperation mit dem Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft veranstaltete. Die RWE Power AG, Kraftwerkstandort Lingen, engagierte sich als Gastgeberin des einwöchigen Planspiels und öffnete ihre Türen für die „Top-Dogs“ von morgen. Für die Finanzierung des MIG konnten Areva Advanced Nuclear Fuels, BP Europa SE und die JF Messekonzept als Sponsoren gewonnen werden.

Die Aufgabe war herausfordernd: aufgeteilt in drei Teams – die Chronos AG, die Extend AG, die FREInART AG – hatten die Jugendlichen während der Woche fiktive und innovative Uhren zu vermarkten. Dabei durften sie ihre selbst gesteckten Unternehmensziele nicht aus den Augen verlieren und hatten sich in Bezug auf Produktqualität, Marktanteil, Umsatz und Gewinn zu positionieren.

Schnell stellten die Teilnehmer fest, dass Wirtschaft durchaus nicht nur aus trockenen Zahlen besteht, sondern auch Kreativität gefragt ist. Dafür sorgten auch die Referenten von RWE Power, der Volbers Vehmeyer & Partner, der Maschinenfabrik Bernard Krone, der Oldenburgischen Landesbank und der Sparkasse Emsland, die ihr Fachwissen zu verschiedenen Managementthemen lebhaft und anschaulich vermittelten.

So reichte das Themenspektrum von Rechnungswesen über Personal, Marketing bis hin zu Aktiengesellschaft und Aktionär. Diese wertvollen Informationen konnten die Jungunternehmer gut gebrauchen, denn in den simulierten Spielperioden wurden allerhand unternehmerischen Entscheidungen von ihnen abgefordert.

Während sie sich mit Wirtschaftsfragen auseinandersetzten, hatten sie zeitgleich noch eine andere Aufgabe zu meistern: Dann galt es, eingeladenen Vertretern aus Wirtschaft und Schule bei einer Produkt- und Marketingpräsentation im Informationszentrum der RWE Power von sich und ihrem Produkt zu überzeugen. So tauschten die Jugendlichen ihre Jeans, Sneakers & Co. gegen ein Businessoutfit und präsentierten ihre Uhren.

Die Gäste hatten es nicht leicht, denn jede der drei Gruppen konnte mit einem ausgeklügelten Konzept aufwarten. Mit acht Stimmen Vorsprung ging die Chronos AG knapp als Sieger des Nachmittages hervor. Ihre Uhr mit doppeltem Bildschirm, Anzeige am seitlichen Handgelenk und LEDs zur farblichen Anpassung an die Garderobe fand hohen Zuspruch.

Am Ende der Woche blickten alle Beteiligten begeistert auf das MIG zurück. Das spiegelte auch das Feedback der Teilnehmer wider: „Das Planspiel war für mich sehr interessant. Besonders hat mir gefallen, die Auswirkungen seines unternehmerischen Handelns in der Quartalsauswertung gespiegelt zu bekommen. Zusätzlich fand ich es schön, dass wir Einblicke in die Themen bekamen, die in der Schule nur eine kleine Rolle spielen“, so die Teilnehmerin Nina Witte.

Über diese positive Resonanz freute sich der Veranstalter IAV sehr. Sein Anliegen ist es, mit MIG den Teilnehmern komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge verständlich zu machen, Schlüsselqualifikationen zu trainieren und sie ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen.

2641133
Dass Wirtschaft Spaß machen kann, erlebten jetzt die Lingener Gymnasiasten. Bethke-Foto