LRG kooperiert mit Schule

Vereinbarung mit Franziskusgymnasium

pm Lingen. Auf Initiative ihres Vorsitzenden Marc Brinkhoff hat die Lingener Rudergesellschaft (LRG) eine Kooperation mit dem Franziskusgymnasium beschlossen. Dies hat die LRG jetzt mitgeteilt.

Nachdem die Schüler des Franziskusgymnasiums schon im März am Schüler-Ruderergo-Cup teilgenommen hätten, habe die Frage nahegelegen, eine Kooperation mit der LRG zu schließen. Nun ständen die LRG-Übungsleiter Werner Irmer, Herman Dust und Dieter Schmeltzpfenning für die Jugendarbeit mit den Schülern zur Verfügung. Einmal pro Woche bildeten sie Schüler der fünften Klasse im Rudern aus. „Mich würde es freuen, wenn wir auf diese Weise ein Rudertalent entdecken können“, meinte Irmer.

Neben dem Erlernen der Sportart Rudern solle aber auch der Spaß an der Bewegung auf dem Wasser nicht zu kurz kommen. Die Schüler könnten das Freizeitangebot der LRG außerhalb des Rudersports wie Besuche in Funparks, Bowlen und Grillen gemeinsam mit der LRG-Jugend nutzen.

Langfristiges Ziel sei, die Einbindung in den Verein, aber auch über leistungssportliche Ausrichtung die Teilnahme an Ruderregatten und Jugendwettkämpfen wie „Jugend trainiert für Olympia“ zu ermöglichen.

Kultusministerium und Landessportbund seien überzeugt, dass eine Zusammenarbeit zwischen Schule und Sportverein von Nutzen sei.

Ruder-Kooperation mit der LRG
Die Schüler der Ruderausbildung freuen sich mit (hinten v. l.) Sportlehrerin Claudia Ducki-Höckner (Franziskusgymnasium), Herman Dust, Werner Irmer und Dieter Schmeltzpfenning (alle LRG) über die Kooperation. Foto: privat