Lingener Schüler erspielen 9320 Euro für Jugendprojekte

Frühjahrskonzert der Schulen ein Erfolg – Johannes Pruisken überreicht Erlös an Vertreter von vier Einrichtungen

Spendenübergabe
Am Alten Schlachthof überreichte Präsident Johannes Pruisken vom Rotary Club Lingen Urkunden an die Träger von regionalen Kinder- und Jugendprojekten. Foto: Johannes Franke

Lingen. „Ein Hoch auf das, was uns vereint“ unterstreicht den Charakter des Frühjahrskonzerts Lingener Schulen: Auf uns, auf unser Gemeinschaftserlebnis. Nun konnte Johannes Pruisken, Präsident des Rotary Clubs Lingen, den Erlös von 9320 Euro aus dem Benefizkonzert im März 2015 an die Träger von regionalen Kinder- und Jugendprojekten überreichen.

Rückblickend betonte er: „Wenn Kinder und Jugendliche musizieren, sollen auch Kinder und Jugendliche profitieren.“ Im Kindertreff „Alter Schlachthof“ begrüßte Pruisken Musikpädagogen vom Gymnasium Georgianum, der Gesamtschule Emsland, Marienschule, Friedensschule und dem Franziskusgymnasium, zudem Mitglieder des Rotary Clubs und Vertreter von Kinder- und Jugendprojekten, die anteilsmäßig Summen für ihre sozialen Aktivitäten erhalten. Einvernehmlich hatten sich der Rotary-Vorstand und die beteiligten Schulen auf die Unterstützung folgender Projekte geeinigt: Migrantenkinder-Betreuung an der Gebrüder-Grimm-Schule, Kunstprojekt des Kindertreffs im Jugendzentrum „Alter Schlachthof“, Beratungsstelle LOGO des Kinderschutzbundes sowie Zuschüsse für das Inklusions-Projekt des Ludwig-Windt horst-Hauses (LWH).

Um die zunehmende Anzahl von Flüchtlingskindern angemessen an das Schulleben und den Umgang mit der deutschen Sprache heranzuführen sowie mit Alltagsfertigkeiten vertraut zu machen, finanziert der Rotary Club die wöchentliche Hausaufgabenhilfe. Fünf Schüler vom Franziskusgymnasium betreuen jeweils zwei Kinder für 90 Minuten.

Anliegen des Kunstprojektes ist es, Kindern die Chance zu geben, an Projekten der Kunstpädagogin Joke Ruhle teilzunehmen. Hier werden Bildungschancen an zehn Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren vermittelt, die aufgrund ihrer sozialen Herkunft ansonsten wenig Zugang zu einem solchen Angebot hätten.

Zahlreiche Kinder und Jugendliche sind auf das Angebot der Beratungsstelle LOGO des Deutschen Kinderschutzbundes Lingen angewiesen. Ihnen wird geholfen in den Bereichen sexuelle Gewalt, Mobbing/Cyber-Mobbing, körperliche und psychische Gewalt.

In Zusammenarbeit mit dem Christophoruswerk Lingen wird im LWH ein Kurs angeboten, der jungen Menschen mit Behinderung hilft, sich in den Arbeitsbereichen außerhalb der Behinderteneinrichtung aktiv einzubringen und die eigenen Potenziale zu entfalten.

 

Rückblick auf das Benefizkonzert unter

HP-Artikel vom 16. März 2015:  “Musikalisch vereint auf der Bühne”