Landesrunde der Mathematik Olympiade in Göttingen

Luca Revermann mit hervorragender Leistung

Luca nahm bereits das vierte Mal infolge bei der Landesrunde der Mathematik Olympiade teil. Nach anfänglichen Missverständnissen in Klasse 5, erreichte er einmal den Landessieger, eine Bronzemedaille und in diesem Jahr einen Anerkennungspreis. Dabei fehlten Luca nur 3 Punkte für den diesjährigen Landessieg.

Damit konnte die Tradition des Franziskusgymnasiums fortgesetzt werden, welches seit Beginn der Teilnahme an den Mathematik Olympiaden jedes Jahr mindestens einen Teilnehmer für die Landesrunde stellen konnte.
Luca musste dieser Jahr an zwei Tagen jeweils eine vierstündige Klausur bestehen und das freiwillig mit höchstem persönlichem Einsatz, alles unter der Begleitung seiner Familie und des betreuenden Lehrers Herrn Van den Berghe, der bereits zum sechsten Mal die Ehre hatte, die Leistungen der talentierten Mathematiker zu bewerten.

Es bleibt zu hoffen, dass diese Tradition am Franziskusgymnasium noch eine lange Zukunft haben wird.

Dank gilt auch dem Förderverein des Franziskusgymnasiums und allen freiwilligen Helfern dieser Veranstaltung.

 

Mathe-Olympiade Landesebene 01
Mathe-Olympiade Landesebene 02 Mathe-Olympiade Landesebene 03

 

Anerkannte Mathe-Talente

(Lingener Tagespost vom 03.03.2016, Seite 16)

Zwei Rechentalente aus Lingen haben bei der Mathematik-Olympiade in Göttingen ihr Können gezeigt. Lisa Schulte (rechts) vom Georgianum und Luca Revermann (3. von links) vom Franziskusgymnasium erhielten bei der Veranstaltung einen Anerkennungspreis. Am 55. Landesentscheid hatten laut einer Pressemitteilung 220 Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis zwölf teilgenommen. In zwei vierstündigen Klausuren mussten die Schüler sich in logischem Denken, Kombinieren und dem kreativen Umgang mit mathematischen Methoden beweisen. Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem mehr als 125 000 Schüler teilnehmen. Die finanzielle Unterstützung des Wettbewerbs in Niedersachsen sichert die Stiftung Niedersachsenmetall.

2493904Foto: Andreas Ahrens/Stiftung Niedersachsenmetall