Kunstwerk mit 10.000 Post-its am Tag der offenen Tür

Ein Kunstwerk der besonderen Art war am Tag der offenen Tür am Franziskusgymnasium zu sehen.

Mit über 10.000 Post-its (Haftnotizzettel?), die in den Gang, an die Decke und auf den Boden vor den Raum der Stille geklebt wurden, schufen die Schülerinnen und Schüler des EKurses  Kunst (Jahrgang 12) unter der Leitung von Frau Albrecht eine Raum-Installation mit dem Ziel, die Besucher in Erstaunen zu versetzen, sie zum Nachdenken anzuregen oder gar zum Interagieren zu motivieren.

Ganz im Sinne des im Abitur vorgegebenen Themenschwerpunktes „Der Blick auf die Dinge: Inszenierung und Installation“ realisierten die Schülerinnen und Schüler eine (unkonventionelle?) künstlerische Ausdrucksform, die die Sehgewohnheiten (das gewohnte Sehen?) des Betrachters irritieren und durchbrechen sollte.

Die Gestaltung diente gleichzeitig als Hinweis auf die Video-Installation zum Thema „Gott und du“  im Raum der Stille, die das Seminarfach Kunst und Religion zeigte. Die Schülerinnen und Schüler verteilten auf dem gesamten Schulgelände weitere der kleinen gelben, z.T. mit Notizen versehenen Klebezettel, um im Sinne von visuellen Erinnerungshilfen die Besucher auf ihre Präsentation aufmerksam zu machen.

Ein besonderer Dank gilt den vielen Schülerinnen und Schüler weiterer Klassen, die am Vortag fleißig mitgeklebt haben.

Vom 17. Februar bis 11. März 2018 wird der Kunstkurs eine Werkschau zum Thema „After Fast Food und andere Ereignisse“ zeigen, die im Aktionsraum der Kunsthalle stattfindet.