Großer Erfolg für die Leseratten des Franziskusgymnasiums

Das diesjährige Angebot des Julius-Clubs (Jugend liest und schreibt) nahmen in den Sommerferien die Leseratten des Franziskusgymnasiums eifrig wahr und erzielten dabei besonders große Erfolge.
Nicht nur die frühere Klasse 6c, deren Schülerinnen und Schüler mittlerweile auf Klassen des 7. Jahrgangs aufgeteilt sind, durfte sich über die besondere Auszeichnung als Klasse mit den meisten gelesenen Büchern freuen.
Auch mehrere Einzelteilnehmerinnen unserer Schule wurden als ausgesprochene Vielleserinnen hervorgehoben (vgl. auch folgenden Artikel aus der Lingener Tagespost).

Jasmin Hingst (Klasse 6e) verschlang 40 Bücher, Rahel Bocklage (Klasse 8b) und Annika Küpker (Klasse 9a) schafften 29 bzw. 25 Bücher und Miriam Bocklage (Klasse 10a) und Tara Waldren (Klasse 6e) lasen je 24 Bücher.
Diesen und allen anderen eifrigen Leserinnen und Lesern gilt ein herzlicher Glückwunsch! Wir wünschen Euch weiterhin viele spannende Leseerlebnisse!

 

Auszeichnungen für Lingens Leseratten

401 Kinder in den Sommerferien vom Julius-Club begeistert

(Johannes Franke, Lingener Tagespost vom 29.09.2015, Seite 16)

Julius-Club 2015
Zahlreiche Leseratten haben am Julius-Club der Stadtbibliothek Lingen teilgenommen. Diejenigen, die die meisten Bücher gelesen haben, wurden nun ausgezeichnet – darunter die Klasse 6c vom Franziskusgymnasium (Foto). Foto: Johannes Franke

 

Lingen. Lesen bildet, macht Spaß, ist einfach toll. Getreu dem Slogan „Buch macht kluch“ haben wieder zahlreiche Leseratten am Julius-Club – Jugend liest und schreibt – der Stadtbibliothek Lingen teilgenommen. Das Abschlussprojekt der VGH-Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen feierten sie nach dem Lesemarathon im Theater.

Josef Lüken, Leiter der Stadtbibliothek, freute sich mit seinem Team über die große Resonanz der neunten Julius-Club-Aktion. 261 Mädchen und 140 Jungen im Alter zwischen elf und 14 Jahren hatten sich angemeldet und ab dem 10. Juli bis zum 10. September als leidenschaftliche Bücherwürmer erwiesen. So erhielten 268 ihr Julius-Diplom, davon 140 mit einem Vielleser-Diplom, mindestens fünf gelesene und bewertete Titel, 128 mit einem Diplom. Die jetzige Neuntklässlerin Patricia Trautmann vom Gymnasium Georgianum ist seit Jahren eine eifrige Leserin, verschlang fast täglich ein Buch und las 45 Bücher. Jasmin Hingst las 40 Bücher, Rahel Bocklage 29, Annika Sophie Küpker 25, Miriam Bocklage und Tara Waldren jeweils 24. Ausgeliehen wurden insgesamt 1.545 Exemplare, darunter „Renner“ wie „Ein Nerd wie du und ich“ und „Mein Tagebuch“ mit jeweils 39 Ausleihen. Gerne gelesen wurde „Komm, lass uns ein Ding drehen“ und „Alles andere als normal“ mit 34 und 33 Ausleihen.

Größter Julius-Club

Glückwünsche von Josef Lüken, vom Ersten Bürgermeister Heinz Tellmann und Andreas Jantzen von der VGH-Bezirksdirektion Lingen erhielt als erfolgreichste Leseklasse die 6 c mit ihrer Klassenlehrerin Claudia Ducki-Höckner vom Franziskusgymnasium. Mit 15 Diplomen und einem Büchergutschein von 50 Euro wurden die Schüler geehrt. Voll bestückt waren zudem die Geschenkboxen. Und so gingen viele Mädchen und Jungen nicht mit leeren Händen nach Hause, wenn ihr Teilnehmerschein gezogen und ihr Name aufgerufen wurde. Eintrittskarten, Fußbälle, Kalender, Taschenlampen und vieles mehr wechselten den Besitzer. Siebenmal herrschte große Freude, denn dann hielten die stolzen Gewinner einen i-Pod shuffle in Händen. Der Dank galt den Projektorganisatoren und Sponsoren, denn „viele helfende Hände tragen diesen Erfolg“, bemerkte Andreas Jantzen.

Heinz Tellmann freute sich über die „unbändige, wissbegierige, neugierige Lesefreude der Leseratten aus den Lingener Schulen und umliegenden Gemeinden, die auch noch an Beiprogrammveranstaltungen teilgenommen hatten. Den selbst gedrehten und vorgeführten Film „Leas Tagebuch“ aus dem Filmworkshop des Julius-Clubs fanden die Darstellerkids und jungen Zuschauer super. Toll zudem die Musik der Georgianer-Band „Relics“ mit Shorty Rosen und seinen neun Jungsängerinnen und dem Drummer. Zum Sinn der Veranstaltung bemerkte Andreas Jantzen: „Die Jugend ans Buch heranzuführen und zum Lesen zu verführen ist in Lingen mehr als geglückt.“ Froh und stolz sei er, vor dieser großen Mannschaft zu stehen, dem größten Julius-Club in Niedersachsen.

„Nach dem Julius-Club ist vor dem Julius-Club“, rührte Josef Lüken bereits die Werbetrommel, denn vom 10. Juni bis 10. August 2016 heißt es wieder „Buch macht kluch“. Mit strahlenden Gesichtern und ihren Julius-Diplomen ging’s nach Hause. Es war ein erhellender Abend.