Franziskaner/innen Preisträger beim „Jugendkulturpreis Talente 2015“

Beim diesjährigen „Jugendkulturpreis Talente 2015“ sind am 10. Oktober die Preisträger geehrt worden.
Dabei gingen viele Preise an (ehemalige) Schülerinnen und Schüler unserer Schule:

Sparte „Schreibkunst“:

1. Platz für Victoria Schulte, Abitur 2011

Sparte „Bildende Kunst“:

1. Platz für Maximilian Weihs, Abitur 2015

Sparte „Darstellende Kunst“:

2. Platz für Lukas Lessing, Abitur 2012
3. Platz für Tabea und Farina Biemann (Jg. 12, Abitur 2015)

Sparte „Musik“:

3. Platz für die Gruppe Unisono, die zum großen Teil aus ehemaligen Schülern und Schülerinnen unserer Schule besteht

Die Schulgemeinschaft gratuliert sehr herzlich und wünscht den Preisträgern für die Zukunft alles Gute!

 

Weitere Informationen sind auch dem folgenden LT-Artikel zu entnehmen.

 

Talente aus der Region ausgezeichnet

Glanzvolle Galaveranstaltung zur Verleihung des Jugendkulturpreises

(Lingener Tagespost vom 12.10.2015, Seite 11)

 

Talente 2015
Ein Selfie mit allen Beteiligten beendet die Gala Jugendkulturpreis „Talente 2015“ als ein Fest in großer Familie im Kulturforum St. Michael. Fotos: Peter Löning

 

Lingen. Roter Teppich, Fackeln seitlich des Eingangs, ein freundlich überreichtes Willkommensgetränk; neben den Besuchern hat sich auch die Lingener Michaelskirche mächtig herausgeputzt zur Galaveranstaltung anlässlich der Verleihung des Jugendkulturpreises „Talente 2015“.

Und was die Besucher erwartete, ist ein Abend gewesen, der sich durchaus hat sehen lassen können. Unter der Regie von Tom Wolf (Preisträger 2009) und moderiert von David Gruschka (Leiter des Burgtheaters) entfaltete sich eine kurzweilige und glanzvolle, vor allem aber eine durchweg überzeugende Show. Für diese Preisverleihung hätte man es sich nicht schöner wünschen können.

Nach 2009 und 2012 zeichnete das Kulturforum Sankt Michael zum dritten Male junge Talente aus der Region für ihre künstlerischen Leistungen aus. Mit einem Preisgeld von insgesamt 16 000 Euro, maßgeblich von der Lingener „Emco-Group“ gesponsert, ist dieses Deutschlands höchstdotierter Jugendpreis. Vergeben wird er in vier Sparten: Darstellende Kunst, Schreibkunst, bildende Kunst und Musik. Bewerbungen wurden von Fachjurys gesichtet und bewertet. Die Jurys setzten sich dabei vorwiegend aus regionalen Fachleuten, Mitgliedern des Kulturforums und ehemaligen Preisträgern zusammen. Die Nominierten für die Plätze eins bis drei waren geladen und gehalten, diesen Gala-Abend mitzugestalten. In kleinen Interviews konnten sie von sich und ihrem Werden erzählen. In Vertretung für den erkrankten Vorsitzenden Harald Müller übernahmen Gabi Stegmann (2. Vorsitzende des Kulturforums) und Christian Gnaß (Geschäftsführender Gesellschafter der Emco-Group) die Übergabe der Preise.

In der Sparte „Schreibkunst“ verlasen zudem die drei Preisträgerinnen Ausschnitte ihrer Beiträge aus Journalismus und Kurzprosa. Prämiert wurde mit dem ersten Preis (2000 Euro) Viktoria Schulte, der zweite Preis (1200 Euro) ging an Eva Kleinert. Annika Hecht erhielt 800 Euro als Dritte.

Dank an die Jurys

Die Präsentation der Arbeiten in der Sparte „Bildende Kunst“ gestaltete sich etwas schwieriger. Hier ging der zweite Preis an Frauke Heines und Minh Anh Nguyen, deren Film zum Thema Kannibalismus schonend nur in Einzelbildern vorgestellt wurde. Die Bilder von Maximilian Weihs (1. Preis) und Luka Hecht (3. Preis) zierten die Rückwand der Kirche und waren vollständig hinter bunten Lichtstrahlern versteckt worden. Sie erschienen also in sattem Violett, gelblich oder auch ganz unbeleuchtet. Eine angemessene Rezeption war hier unmöglich, was vielfach auf Unverständnis stieß.

In der Sparte Sparte „Darstellende Kunst“ präsentierten die Schwestern Farina und Tabea Biemann (dritter Platz) eine sehr sportliche Stepptanznummer, ehe Lukas Lessing (zweiter Platz) sich mit einem eindrucksvollen Monolog als talentierter Schauspieler präsentierte. Der erste Platz in dieser Sparte verfiel, dem Reglement folgend, weil der Nominierte Preisträger an diesem Abend nicht anwesend sein konnte.

Maximilian Weihs und Lukas Lessing fanden sich auch als Preisträger in der Sparte „Musik“ wieder. Sie sind Mitglieder der Lingener Charity-Band „Unisono“ und konnten sich mit dieser über einen dritten Preis freuen. „Unisono“ präsentierte sich hier 16-köpfig mit „Leyna“, einer imposanten Eigenkomposition. Nicht weniger beglückend waren die beiden weiteren Musikbeiträge. Der zweite Preis ging an die Flötistin Laura-Kathrin Möhlenkamp. Den ersten Preis aber erspielte sich das junge Klavier-Duo Lennart Altendorf und Merle Meinders.

Ein Glückwunsch gebührt den Preisträgern, von denen man sicherlich – so kennt man das Kulturforum – weiterhin hören wird. Ein Dank der Veranstalter ging an die Jury-Mitglieder, die sich mit den Preisträgern zum abschließenden Schlussbild auf der Bühne versammelten.

Eine Bildergalerie sehen Sie noz.de