Erfolge beim Landesentscheid der Mathematik-Olympiade

Sechs Schüler des Franziskusgymnasiums Lingen krönen ein Wochenende der Mathematik mit einem Landessieg, einem dritten und einem vierten Platz. Insgesamt erreichten die sechs Schüler den dritten Platz in der Schulwertung des Landes Niedersachsen (vgl. auch LT-Artikel unter den Fotos).

Am 21.02.2014 machten sich Jona Borowski, Jonas Klassen (beide Jahrgang 5), Mark Twerdowski, Luca Revermann (beide Jahrgang 6), Marc Haberland (Jahrgang 7) und Nico Baars (Jahrgang 8) unter der Leitung von Franciskus Van den Berghe auf den Weg zur Landesrunde der Mathematik-Olympiade nach Göttingen. Insgesamt traten die besten 222 Schülerinnen und Schüler aus Niedersachsen beim Landesentscheid an. Organisiert und durchgeführt wurde dieser Landesentscheid durch den Mathematik Olympiade Niedersachsen Verein, der je zur Hälfte aus Studenten der Mathematik und aus Lehrkräften besteht.

Die beiden älteren Schüler mussten bereits am Freitag eine vierstündige Klausur meistern und erst am Samstag traten alle gemeinsam zur entscheidenden vierstündigen Klausur an. Während Herr Van den Berghe an beiden Tagen zum Teil geniale Lösungen bewerten durfte, wurde den Schülern ein interessantes Rahmenprogramm rund um die Mathematik geboten.

Am Samstag um 16 Uhr begann die große Siegerehrung in der ehrwürdigen Aula der Universität Göttingen. Bereits bei der zweiten Entscheidung gab es einen Grund zum Jubeln. Mark Twerdowski errang einen Anerkennungspreis. Eine Kategorie höher erlangte Jonas Klassen einen dritten Platz und wurde mit einer Bronzemedaille geehrt.

Bevor die Landessieger der einzelnen Jahrgänge verkündet wurden, galt es, die besten Schulen bei der Mathematik-Olympiade zu ehren. Das Franziskusgymnasium erreichte den dritten Platz, nach vier Jahren der Mathematik AG am Franziskusgymnasium war dies der gemeinschaftlich erhoffte Erfolg.

Den krönenden Abschluss bildete der Landessieg von Luca Revermann des 6. Jahrgangs. Dies ist nicht zu übertreffen, aber auch die drei weiteren Teilnehmer haben zum Gesamterfolg der Schule einen großen Beitrag geleistet und sind zu Vorbildern zukünftiger Olympioniken geworden.

Landesentscheid der Mathematik-Olympiade 02 Landesentscheid der Mathematik-Olympiade 01
Die Sieger der Schulwertung mit Herrn Van den Berghe Die Mannschaft des Franziskusgymnasiums: Mark Twerdowski, Jona Borowski, Luca Revermann, Jonas Klassen, Nico Baars, Marc Haberland

 

 

Mathematik statt Bobfahren und Skisprung – Luca Revermann aus Lingen gewinnt bei spezieller Olympiade

(Lingener Tagespost vom 28.02.2014, Seite 21)

pm Göttingen. Während sich die Olympioniken in Sotschi am Freitag und Samstag langsam schon wieder ans Kofferpacken für die Heimreise gemacht haben, ging es für die Gewinnerinnen und Gewinner des 53. niedersächsischen Landesentscheids der Mathematik-Olympiade erst richtig los. Darauf hat die Stiftung Niedersachsen-Metall in einer Presseerklärung verwiesen.

Landesentscheid der Mathematik-Olympiade 03
Ausgezeichnet bei der Mathematik-Olympiade wurden (von links) Mark Twerdowski, Luca Revermann und Jonas Klassen. Foto: Stiftung Niedersachsen-Metall

In zwei vierstündigen Klausuren rechneten sich die Schülerinnen und Schüler mit logischem Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativem Umgang mit mathematischen Methoden auf das Siegertreppchen. So auch Luca Revermann aus der 6. Klasse des Franziskusgymnasiums Lingen. Er errechnete einen tollen 1. Platz. Imke Claußen, 5. Klasse des Gymnasiums Papenburg gewann den 2. Platz. Jonas Klassen vom Franziskusgymnasium Lingen, ebenfalls 5. Klasse, bekam einen 3. Platz.

Ein Anerkennungspreis ging an Mark Twerdowski aus der 6. Klasse des Franziskusgymnasiums Lingen. In der Gesamtwertung der erfolgreichsten Schulen konnte in diesem Jahr das Luhe-Gymnasium aus Winsen-Roydorf den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen. Das Alte Gymnasium Oldenburg und das Franziskusgymnasium Lingen belegten verdiente zweite und dritte Plätze.

222 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 12 hatten sich zum geistigen Spitzensport im Mathematischen Institut der Georg-August-Universität Göttingen getroffen. Die Vorsitzende des Vereins „Mathematik-Olympiade in Niedersachsen“, Christina Imdahl, zog ein außerordentlich positives Fazit: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben selbst abends noch über die Aufgaben diskutiert.“

Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem über 125 000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

Die finanzielle Unterstützung des Wettbewerbs in Niedersachsen sicherte die Stiftung Niedersachsen-Metall. „Wir wollen helfen, bei jungen Menschen Lust auf Mathematik und Naturwissenschaften zu wecken. Und natürlich unterstützen wir sie auch, wenn die Begeisterung schon so hoch lodert wie hier“, zeigte sich Projektkoordinatorin Elke Peters von dem Elan und Ehrgeiz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beeindruckt.