Eine runde Sache: Konzert des Franziskusgymnasiums stimmt auf den Sommer ein

Es ist schon gute Tradition, dass immer dann, wenn sich der Sommer anschickt, so richtig loszulegen, das Franziskusgymnasium zum alljährlichen Sommerkonzert ins Kulturforum Lingen einlädt.

Unter dem Titel „Lets get loud“ musizieren die unterschiedlichen Musikgruppen der Schule so, als wenn sie dem Sommer damit noch einen zusätzlichen Anstoß geben wollten. Die jungen Musikerinnen und Musiker zeigen sich an diesem Nachmittag bunt und vielfältig. Ganz nach dem Motto des Konzertes geht es fröhlich beschwingt zu. Dass in einem Sommerkonzert aber auch ruhige und nachdenkliche Töne ihren Platz haben können, zeigen die musikalischen Beiträge, die mit ihrer eher getragenen Musik einen besonderen Hauch von Melancholie versprühen.

Gut abgestimmt eröffnet das Orchester mit dem Stück „Invincible“. Ob bei „Eye Of The Tiger“ oder bei „Funky Town“, es zeigt sich, dass es dem Orchesterleiter Stefan Pohlmann immer wieder gelingt, Musikstücke durch die eigene Bearbeitung gekonnt auf die Fähigkeiten der Schüler abzustimmen.

Beachtlich, welches Stimmpotential im selbstbewusst auftretenden Unterstufenchor zu hören ist. Viele Schülerinnen haben keine Scheu, in Soloparts ihr Bestes zu geben – und ihr Bestes ist gut. Der Charthit „Hold Back The River“ wird zunächst nur vom Unterstufenchor gesungen. Musiklehrerin Emanuele Wellenbrock-Roters lässt in der 2. Hälfte den Mittelstufenchor dazukommen, um das Lied am Ende mehrstimmig ausklingen zu lassen. Musikreferendar Manuel Hagen gibt den Sängerinnen durch seine akzentuierte Begleitung die notwendige Sicherheit.

Zur Tradition bei diesem Sommerkonzert gehört es, dass auch die Nachwuchsstreicher ihr in der kurzen Zeit ihres Schülerdaseins am Franziskusgymnasium gelerntes Repertoire vor einem größeren Publikum darbieten. Eine Wonne, den jungen Künstlern bei ihrem eifrigen Einsatz zuschauen und zuhören zu dürfen.

Da Chorleiter Ralf Jost-Westendorf mit der Begleitung am Klavier beschäftigt ist, muss der Oberstufenchor ohne Dirigat auskommen. Für die Truppe kein Problem. Gut, dass beim Auftritt dieses Chores nun endlich auch Jungen beim Gesang auf der Bühne zu sehen sind.

Am Ende wird es dann ernst mit dem Motto des Konzertes. Alle an diesem Nachmittag beteiligten Musikgruppen singen und spielen den Titel „Let’s get loud“ , der noch einmal Stimmung ins Kulturforum bringt. Da sieht man gerne über kleinere Textunsicherheiten hinweg.

Mit einem lang anhaltenden Beifall dankt das Publikum den Musikern für ihre gelungene Aufführung. Schulleiter Heinz-Michael Klumparendt schließt sich mit seinem Dank an. Die musizierenden Schüler und die verantwortlichen Lehrkräfte hätten es durch ihre vielfältigen Beiträge geschafft, die ganze Bandbreite von Musik erklingen zu lassen. Es sei alles andere als selbstverständlich und habe eine besondere Anerkennung verdient, neben dem schulischen Alltagsgeschäft auch noch so viel Mühen und Energien in die Vorbereitung und Durchführung eines solchen Konzertes zu stecken.

So kommt man – selbstverständlich – auch dieses Mal nicht um eine Zugabe herum. In ihr findet eine pfiffige Idee ihre gelungene Umsetzung: Der Rhythmus von Händeklatschen und Becherklappern ist zunächst nur ganz vereinzelt zu hören, greift dann mehr und mehr um sich, um letztlich von allen im Cup-Song aufgegriffen und vollendet zu werden.

 

Impressionen vom Konzert (Fotos: Claus Böringschulte)

Sommerkonzert 2015 - 01 Sommerkonzert 2015 - 02
Sommerkonzert 2015 - 03 Sommerkonzert 2015 - 04
Sommerkonzert 2015 - 05 Sommerkonzert 2015 - 06
Sommerkonzert 2015 - 07 Sommerkonzert 2015 - 08
Sommerkonzert 2015 - 09 Sommerkonzert 2015 - 10
Sommerkonzert 2015 - 11 Sommerkonzert 2015 - 12
Sommerkonzert 2015 - 13 Sommerkonzert 2015 - 14
Sommerkonzert 2015 - 15 Sommerkonzert 2015 - 16
Sommerkonzert 2015 - 17 Sommerkonzert 2015 - 18