„Das war eine wirklich lohnenswerte Woche!“

24 Schülerinnen und Schüler beim Management Information Game

Aus den Reihen der Prüfungskurse Politik/Wirtschaft der Jahrgangsstufe 11 konnten im Januar 24 Schülerinnen und Schüler eine Woche lang ihrer Schule den Rücken kehren und stattdessen in das Lingener Informationszentrum der RWE Power AG einziehen. Dort „spielten“ sie das Management Information Game (MIG) unter der fachkundigen Anleitung des Seminarleiters Steffen Vogt. Dieses Wirtschaftsplanspiel fand für Schüler/innen des Franziskusgymnasiums zum neunten Mal statt.

 

 

 

 

 

 

 

Ziel des Seminars ist es, unsere Schüler/innen mit betriebs- und volkswirtschaftlichen Problemstellungen im simulierten Wettbewerb konkurrierender Unternehmen vertraut zu machen. Über die Vermittlung ökonomischer Kenntnisse hinaus trainieren die Teilnehmer/innen etliche Schlüsselqualifikationen und arbeitsteiliges Handeln.

In der offiziellen Seminarbeschreibung heißt es:

„Grundlage dieses fünftägigen Seminars ist das in der Schweiz entwickelte Unternehmensplanspiel „Management Information Game“. In diesem Spiel wird drei Gruppen, die miteinander konkurrierende Unternehmen darstellen, die Aufgabe gestellt, eine jeweils unternehmensspezifische Zielsetzung zu formulieren und diese in entsprechende Planungen und Entscheidungen umzusetzen. Planungen und Entscheidungen beziehen sich z.B. auf Art und Umfang der Produktion, auf Forschungsaufwendungen, auf Investitionen und deren Finanzierung durch Eigen- oder Fremdmittel, auf Anpassung der Kapazitäten an veränderte Nachfragesituationen und nicht zuletzt auf die gewählten Vertriebskanäle und Verkaufspreise. Auch die Höhe der gezahlten Arbeitsentgelte sowie die Aufwendungen für Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter spielen eine wesentliche Rolle. Die Entscheidungen der Spielgruppen werden im Anschluss an jede Spielrunde (Geschäftsjahr) durch den Spielleiter (…) durch ein Simulationsmodell ausgewertet. Die Ergebnisse werden für jedes Unternehmen in einem Markt- und Geschäftsbericht ausgedruckt. Dieser ist die Grundlage eines Soll/Ist-Vergleiches zu Beginn der folgenden Spielperiode. Die Teilnehmer werden so entweder eine Bestätigung der von ihnen verfolgten Strategie erfahren oder Anlass haben, ihre Entscheidungen in der nächsten Spielperiode zu korrigieren. Das eigentliche Planspiel wird durch zusätzliche, zwischen den einzelnen Spielrunden liegende Informationsblöcke ergänzt, die von Führungskräften aus der Wirtschaft gestaltet werden. Sie dienen zum einen dem besseren Spielverständnis, zum anderen dem besseren Verständnis der (…) wirtschaftlichen Zusammenhänge.“

Ein herzlicher Dank gilt allen Unternehmen, die das MIG unterstützt bzw. erst möglich gemacht haben, insbesondere der RWE Power AG (vgl. unten).

Fazit der Teilnehmer/innen: Anstrengend, intensiv, unerwartet – dabei äußerst lohnenswert und dringend weiter zu empfehlen!

Träger und Veranstalter: Industrieller Arbeitgeberverband Osnabrück-Emsland e.V. in Kooperation mit der Akademie Schule & Wirtschaft im Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gGmbH

Mit Unterstützung durch: RWE Power AG, Agentur für Arbeit, AREVA Advanced Nuclear Fuels GmbH, BP Europa SE Erdöl-Raffinerie Emsland, EMP Merchandising HGmbH, GDF SUEZ E&P DEUTSCHLAND GmbH, Private Kornbrennerei H. Heydt, Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH, Oldenburgische Landesbank AG, Sparkasse Emsland