Begrüßung „unseres Neuen“ – Teil 2

Nachdem die ganze Schulgemeinschaft (Schüler-/Lehrer- Elternschaft und Schulträger) Heinz-Michael Klumparendt als den neuen Schulleiter des Franziskusgymnasiums am 1. Schultag nach den Sommerferien schon offiziell begrüßt hatte, stand nun eine Begrüßung der besonderen Art in unserer Sporthalle an. Auf unterhaltsame Weise stellte sich unsere Schule ihrem neuen Schulleiter vor. Klar, dass auch „der Neue“ ran musste und sich einiger Fragen und Aufgaben seitens der Schüler und Lehrer nicht entziehen konnte. Ob in Sachen Stepaerobic oder Geschichtsquiz – Herr Klumparendt unterrichtet selbst die Fächer Sport und Geschichte – oder im Bereich der Musik – hier zeichnet sich der neue Schulleiter als erfahrener Chorsänger und Gitarrist aus – die ihm gestellten Aufgaben erfüllte er zu einem großen Teil souverän. Nur das ein oder andere besondere musikalische Talent in seinem neuen Lehrerkollegium wusste Herr Klumparendt noch nicht gänzlich richtig einzuschätzen. Nicht schlimm, denn auch für die Schülerinnen und Schüler war es schon sehr überraschend, wer denn da so alles aus dem Lehrerkollegium mit dem Spiel auf dem Saxophon, Akkordeon oder Dudelsack zu begeistern wusste.

Paulina Weege und Luca Christodero als Schülersprecher kitzelten in ihrem Interview mit dem neuen Chef das ein oder andere an Wissenswertem heraus, so dass alle Schülerinnen und Schüler sich ihr Bild vom Schulleiter machen konnten. Und das Bild war eindeutig: „Total cool, freundlich und gut drauf“, so das Urteil nicht nur eines Achtklässlers.

Auch für die musikalische Umrahmung der Feier war natürlich gesorgt. Auf der einen Seite rockte die Schulband kräftig ab, auf der anderen Seite sorgten die African Drums mit ihren Rhythmen für tolle Stimmung.

In einer abschließenden kurzen Ansprache an die Schülerschaft bot Herr Klumparendt bei Anliegen oder Problemen stets eine offene Tür an. Er werde sich alle Mühe geben, den guten Ruf des Franziskusgymnasiums bei Schülern und Eltern auch weiterhin zu festigen. Lang anhaltender Applaus machte deutlich: Der Anfang dazu ist gelungen.