„Auf gute Nachbarschaft“

Im letzten Jahr feierte das Christophorus-Werk Lingen e. V. seinen 50. Geburtstag.

Auch das Franziskusgymnasium gratulierte uns zum Jubiläum. Seit über 30 Jahren können wir von der Mosaik-Schule nun auf eine besondere Nachbarschaft zum Franziskusgymnasium zurück blicken.

Auf gute Nachbarschaft 01
Heinz-Michael Klumparendt (2. v. r., Schulleiter des Franziskusgymnasiums) und Hermann Kiepe (g. r., Schulleiter der Mosaik-Schule) bedanken sich bei Anne Rüsken (l.) und Schwester Lamberta (2. v. l.) für die Arbeit

Alles begann vor 35 Jahren mit dem Weihnachtsgottesdienst. Anne Rüsken (Fachkraft für Religion Mosaik-Schule) und Schwester Lamberta (Franziskusgymnasium) hatten damals die Idee, gemeinsam einen Weihnachtsgottesdienst vorzubereiten und zu gestalten. Heute ist der Adventsgottesdienst fester Bestandteil zum Einstieg in die Adventszeit. Das Projekt startet jedes Jahr nach den Herbstferien. Die Abschlussstufenklassen der Mosaik-Schule, die Klassen 10 bis 12, besuchen zunächst das Franziskusgymnasium. Dort treffen sie sich mit der 8. Klasse, um sich für die bevorstehende Zusammenarbeit kennenzulernen. Nach diesem Treffen kommen die Franziskus-Schülerinnen und -Schüler dann jeden Dienstag in die Abschlussstufenklassen der Mosaik-Schule. Ein bestimmtes Thema für den Adventsgottesdienst ist vorgegeben. Im Jahr 2015 lautete das Thema beispielsweise „Herbergssuche – Auf der Suche nach Heimat“. Um dieses Thema herum haben die Gruppen die Aufgabe, verschiedene Beiträge für den Gottesdienst vorzubereiten. Am Freitag vor dem ersten Advent findet dann der Gottesdienst statt, zu dem alle Schüler, Lehrer und Eltern beider Schulen eingeladen sind.

Theaterprojekte

Aus der Idee des Adventsgottesdienstes entstanden weitere Projekte. Seit 1997 gibt es beispielsweise auch eine theaterpädagogische Kooperation. Bereits mehr als zehn Theaterstücke haben die Theater-AGs der Mosaik-Schule und des Franziskusgymnasiums gemeinsam auf die Beine gestellt – anfangs noch unter Beteiligung des Theaterpädagogischen Zentrums Lingen, später führten Mosaik- Schule und Franziskusgymnasium die Arbeit eigenständig weiter. Durch die Zusammenarbeit wächst das Interesse der Franziskusschüler an der Arbeit in der Mosaik-Schule stetig. Im Jahr 2009 wurde das Theaterstück „Operation Solangfort“ aufgeführt. Auch Lisa Borowski und Greta Schröers (Schülerinnen des Franziskusgymnasiums) haben bei diesem Theaterstück mitgemacht. „Es war eine tolle Erfahrung und diese Kooperation sollte auf jeden Fall weiter geführt werden“, sagt Greta Schröers. Beide sind durch dieses Projekt auf die Mosaik-Schule aufmerksam geworden und haben sich aus diesem Grund überlegt, ein Freiwilliges Jahr zu machen, welches sie momentan an der Mosaik-Schule absolvieren.

Auf gute Nachbarschaft 02
Die gemeinsame Theater-AG der Mosaik-Schule und des Franziskusgymnasiums spielten 2013 das Stück „Linie 20-13“.

Schritte in die Zukunft

Doch nicht nur die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums werden auf die Mosaik-Schule aufmerksam, auch umgekehrt gibt es diesen Weg. So hat im Jahr 2015 ein Schüler der Mosaik-Schule, Paul Jansmann, den Wunsch geäußert, einen Tag im Unterricht des Franziskusgymnasiums erleben zu dürfen. Sowohl Pauls Eltern als auch seine Lehrer waren von dieser Idee gleich begeistert. Doch es stellte sich schnell die Frage, wie und ob das möglich sein könnte. Paul hielt an der Realisierung seines Wunsches fest. So setzten die Eltern und Marlene Siefke-Korte (Mosaik-Schule) alles daran, ihn umzusetzen. Paul verbrachte den Zukunftstag im April 2015 am Franziskusgymnasium. An diesem Tag konnte er viele Erfahrungen sammeln. Paul hat durch diesen Tag viel Selbstvertrauen gewonnen. Er musste auf fremde Menschen zugehen, sich auf neue Situationen einstellen. Paul erlangte die Motivation, weiterhin mit den Schülerinnen und Schülern des Franziskusgymnasiums in Kontakt zu bleiben. Er nahm an einer Projektwoche und am Chaostag des Gymnasiums teil. Doch genauso wichtig war es für ihn, die Erfahrung zu machen, dass sein Wunsch, auf diese Schule zu gehen, nicht sofort umsetzbar ist. Er ist diesem Wunsch jedoch ein großes Stück näher gekommen und verfolgt weiter sein Ziel. Um möglichst realistische Schritte in die richtige Richtung zu gehen, bekommt Paul Unterstützung von Carsten Hilbers (Pädagogischer Mitarbeiter Mosaik-Schule), der gemeinsam mit ihm eine persönliche Zukunftsplanung macht.

Auf gute Nachbarschaft 03
Paul Jansmann (hält das Banner) mit seiner Klasse der Mosaik-Schule und seiner Partnerklasse des Franziskusgymnasiums auf dem Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung 2015.

Voneinander und miteinander lernen

Vor den Sommerferien 2015 hatten Hermann Kiepe (Mosaik-Schule) dann ein Gespräch mit Frau Ducki-Höckner (Franziskusgymnasium). Beide waren sich einig, dass noch weitere kooperative Projekte folgen sollen. Eine Englisch-AG, an der auch Paul teilnimmt, startete nach den Herbstferien. Zwölf Schülerinnen und Schüler beider Schulen nehmen daran teil. Die Schüler ergänzen sich durch ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und Kenntnisse sehr gut. Nach jedem Treffen geht die Gruppe gemeinsam in der Mensa des Christophorus- Werkes Mittagessen. Die Reit-AG, die ebenfalls nach den Herbstferien gestartet ist, besteht aus vier Schülerinnen der Mosaik-Schule und vier vom Franziskusgymnasium. Sie gehen an jedem Mittwoch gemeinsam mit Franziska Varel (Mosaik-Schule) zu „Franzis Ponyhof“. Anfangs haben sich eine Schülerin vom Franziskusgymnasium und eine Schülerin von der Mosaik-Schule ein Pferd geteilt und sich gegenseitig unterstützt. Mittlerweile sind alle so sicher, dass die Gruppe mit acht Pferden und Ponys unterwegs ist.

Die Nähe zum Franziskusgymnasium ist für die Mosaik-Schule seit Jahren sehr bereichernd. Alle lernen von und miteinander und unterstützen sich gegenseitig. So entstehen immer wieder neue Projekte. Die Mosaik-Schule hofft auch weiterhin „Auf gute Nachbarschaft“!