„Akuter Schlafmangel gehört dazu…“ – Michael Kruse hat an der OLMUN teilgenommen

Ich habe in der vergangenen Woche an der OLMUN teilgenommen. Hinter der Abkürzung versteckt sich das Oldenburger Modell United Nations – also ein Planspiel, welches die Arbeit der Vereinten Nationen für Schüler nachbildet. Die Arbeitssprache ist Englisch, genauso wie beim großen Vorbild in New York.

Die mit über 600 Schülern Deutschlands größte MUN findet jährlich im Frühsommer in Oldenburg statt und ich habe das Planspiel als Journalist begleitet. Täglich hat unser Press-Team den „Daily Diplomat“, eine achtseitige Zeitung für die Delegierten, erstellt. Die Delegierten stammten aus aller Welt: Von US-Amerikaner über Franzosen bis hin zu Kosovaren – in Oldenburg waren Schüler aus der ganzen Welt zu Gast.

Diese haben in der General Assembly – der Vollversammlung – genauso wie in den einzelnen Councils – vom Weltsicherheitsrat bis zum Umweltprogramm waren alle vertreten – auf Englisch debattiert und um eine Abschlussresolution am Ende der Woche politisch gekämpft.

Die Arbeit für das Press-Team ging dann erst los, wenn die Delegierten nach Hause gingen: Artikel schreiben, Korrektur lesen lassen, in das Layout setzen, nochmal Korrektur lesen, Bilder auswählen, und und und… So gingen die Abende gerne mal bis zwei Uhr nachts oder auch länger.

Auch, wenn der Schlafmangel enorm war – ich habe mir sagen lassen, dass das zur OLMUN gehört – hat mich das MUN-Fieber gepackt. Es war eine wirklich tolle Woche in Oldenburg mit einem super Press-Team, guten Diskussionen und spannenden Einblicken in politische Arbeit auf höchster Ebene. Ich kann unserer Schule nur empfehlen, nächstes Jahr Delegationen zur OLMUN zu entsenden. Man kann unheimlich viel für sich persönlich davon mitnehmen!