Aktive und erfolgreiche Franziskaner/innen

In den vergangenen Wochen und Monaten waren wieder einige Schüler/innen des Franziskusgymnasiums mit ihren Vereinen bei verschiedenen hochrangigen Sportveranstaltungen (z. B. Deutsche Meisterschaften …) sehr erfolgreich im Einsatz. Die Schulgemeinschaft gratuliert allen sehr herzlich und wünscht für die Zukunft viel Erfolg!

Jan Hennecke, Rudern (Klasse 10c)

Für Jan ging in der vergangenen Woche ein Traum in Erfüllung. Er konnte seine hervorragenden Saisonleistungen mit der Qualifikation für die U-19-Junioren-Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro (5.-9.August) krönen. Schon seit Mittwoch letzter Woche (02.07.) befindet sich Jan mit seinen WM-Kader-Kollegen im Trainingslager, Anfang August geht es dann Richtung Rio, das Finale ist am 9. August.

Hennecke löst WM-Ticket
(Lingener Tagespost vom 03.07.2015, Seite 13)
WM-Ticket für Jan Hennecke
Zur WM nach Rio: Jan Hennecke (r.) und Marcus Elster.

pm Köln. „Für das Duo Jan Hennecke von der Lingener Rudergesellschaft und Marcus Elster vom Oldenburger RV ist der Traum von der Teilnahme an den U-19-Weltmeisterschaften vom 5. bis 9. August im brasilianischen Rio de Janeiro Realität. Mit Bronze im Vierer mit Steuermann und Silber im Achter bei den Deutschen Rudermeisterschaften U 19 in Köln qualifizierten sie sich für einen Platz im WM-Kader 2015.

Einmal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze bei den Deutschenmeisterschaften U 19 und U 23 in Köln holten die emsländischen Ruderer Jan Hennecke (LRG), Luisa Neerschulte (ESV Lingen) und Timo Lammersdorf von den Argonauten Meppen. Dieses positive Ergebnis ist einmalig für den Ruderernachwuchs im Emsland.

Im Vierer mit Steuermann trafen Hennecke und Elster, die ansonsten gemeinsam im Zweier ohne Steuermann starten, mit Jona Lembcke, Leon Schandl sowie Philipp Baumgart vom Bessel-RC Minden als Team Nord/West auf die besten Ruderer der Rangliste U 19. Darunter der Weltmeister-Vierer von 2014 vom RC Alemannia Hamburg. Deren Boot setzte sich vom Start an vor das Verfolgerfeld. Das Team Nord/West (TNW) lag auf Platz drei, den es im spannenden Endspurt über 500 Meter sicherte.

In der Königsklasse dieser Sportart, dem Achter, startete das TNW-Quartett mit dem deutschen Meister im vom Vierer ohne Steuermann, dem Team Nordrhein/Westfalen (TNRW), als Favorit. Stärkster Gegner war hier der Norddeutsche Achter mit sechs deutschen Meistern und zwei Vizemeistern. Mit kraftvollen Schlägen und sauberer Technik führte der Achter um Hennecke und Elster nach dem Start das Feld an. Ständig angegriffen, versuchten sie, den hauchdünnen Vorsprung zu verteidigen. Auf den letzten Metern wurde der junge Achter des Teams TNW/TNRW mit einer Sekunde Rückstand vom Norddeutschen Achter auf den zweiten Platz verwiesen. In Rio ist der Deutsche Ruderverband (DRV) mit 13 Bootsklassen vertreten. (…)“

 

Finn Klus, Kegeln (Klasse 7b)

Bei den Landesjugendmeisterschaften der Kegler in Lingen-Bramsche räumte Finn so richtig ab. Mit vier Siegen und einem zweiten Platz gehörte er zu den erfolgreichsten Jugendkeglern in Niedersachsen.

Finn Klus räumte ab – Emsländische Jugendkegler überzeugen
(Lingener Tagespost vom 12.05.2015, Seite 13)

Finn Klus
(älteres Archiv-Foto: http://www.noz.de/archiv/vermischtes/artikel/53332/acht-keglertalente-aus-dem-emsland-fahren-zur-dm)

pm Lingen. „Bei den Landesjugendmeisterschaften der Kegler in Lingen-Bramsche überzeugten die regionalen Talente. Die Vereinigung Emsländischer Sportkegler (VES) stellte die erfolgreichsten Spieler. Finn Klus (SG Bramsche) erreichte bei fünf Starts vier erste Plätze und einen zweiten Rang.
In der Einzeldisziplin überzeugte Klus im Vor- wie im Endlauf und holte seinen ersten Landestitel. Es folgten mit Jannik Franken im Paarkampf und im Teamdoppel die Siege Nummer zwei und drei.
In der VES-Mannschaft setzten sich neben Finn Klus und Jannik Franken Erik Lüken, Luca Göcking und Janik Holthus gegen die Konkurrenz aus Holzminden durch. Im Mixedwettbewerb belegte Finn Klus mit seiner Schwester Femke den hervorragenden zweiten Platz hinter Nina Werner/Andre Schäfer (Helmstedt).
Jannik Franken (SG Bramsche) war der zweiterfolgreichste Spieler des Wochenendes. Er belegte drei erste Plätze (Mannschaft, Paarkampf, Teamdoppel) sowie einen zweiten Rang im Einzelwettbewerb.
Jetzt bereiten sich die emsländischen Sportkegler auf die Deutschen Meisterschaften vom 4. bis 6. Juni in Gütersloh vor. Dort treten die U-14-Mannschaft sowie im Teamdoppel neben Erik Lüken und Janik Holthus noch Finn Klus und Jannik Franken an, die zudem im Paarkampf und in der Einzelkonkurrenz dabei sind.“

 

Jasmin Wulf, Leischtathletik (Jg. 11)

Jasmin hat sich in den vergangenen Wochen nachhaltig in der deutschen Jugend-Leichtathletik-Szene etabliert. Nachdem sie schon im Mai den 13 Jahre alten Kreisrekord über 200 Meter geknackt hatte, konnte sie mit der Qualifikation für die Deutschen Junioren-Einzelmeisterschaften ein echtes Ausrufezeichen setzen. Bei den DM konnte sie zwar ihren eigenen Erwartungen nicht entsprechen, gehörte aber bei ihrer Meisterschaftspremiere mit erst 18 Jahren zu den jüngsten Teilnehmerinnen der bis zu vier Jahre älteren U-23- Konkurrenz, wodurch ihr Traum von der „DM der Großen“ durchaus realistisch scheint. Diese Ambitionen unterstrich sie am vergangenen Wochenende, indem sie nun auch den 15 Jahre alten Kreisrekord über die 100m-Strecke verbesserte.

Jasmin Wulf
Ehrliche Aussage: Jasmin Wulf hatte sich mehr von Wetzlar erhofft. Foto: Nitze (LT vom 16.06.2015, Seite 11)

 

„Eigentlich hatte ich mir mehr erhofft“

(Lingener Tagespost vom 16.06.2015, Seite 11)

can Wetzlar. „Eigentlich hatte ich mir mehr erhofft, denn die Läufe haben sich sehr gut angefühlt“, so das Fazit von Leichtathletin Jasmin Wulf (VfL Lingen) nach ihren beiden Kurzauftritten über 100 und 200 Meter bei den Deutschen Junioren-Einzelmeisterschaften in Wetzlar am vergangenen Wochenende.
Jeweils nach dem Vorlauf war für die erst 18-jährige Lingenerin die Meisterschaftspremiere bei der bis zu vier Jahre älteren U-23- Konkurrenz Geschichte. Am Ende reichten 12,15 Sekunden über 100 Meter und 25,19 Sekunden auf der doppelten Distanz im Angesicht der starken Konkurrenz nicht zum Weiterkommen. Gina Lückenkemper (LAZ Soest) und Rebekka Hase (LV 09 Erzgebirge) qualifizierten sich direkt für die Weltmeisterschaften der Hauptklasse.
Für Trainer Reinhard Frericks bedeutet das jeweilige Vorlaufaus jedoch keinesfalls einen Rückschritt, obwohl er über 100 Meter auf den Zwischenlauf gesetzt hatte. „Mit einer niedrigen Zwölfer-Zeit hätte sie im Halbfinale eine neue Bestzeit abgeliefert“, ist er sich sicher und ergänzt: „So war die Strategie, aber man kann auch in einem hochkarätigen Feld nicht immer Bestzeiten abliefern!“
Den Traum, dass Wulf als eine der jüngsten Sprinterinnen an den Deutschen Einzelmeisterschaften der Hauptklasse teilnehmen könnte, will das Duo allerdings noch nicht beenden. „Der Hauptfokus ruht und der Trainingsplan basiert auf einer erfolgreichen Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena“, so der Lingener: „Die DM-Norm der Hauptklasse ist ein Traum, vielleicht ein zu hohes Ziel, aber was wäre Sport ohne hohe Ziele?“

 

Wulf mit Kreisrekord bei Rekordhitze
Lingener Tagespost vom 08.07.2015, Seite 12

Verden. „Die wohl heißesten Landestitelkämpfe haben die emsländischen Leichtathleten am vergangenen Wochenende in Verden erlebt. Bei Temperaturen von über 38 Grad Celsius gewannen sie bei den Niedersachsenmeisterschaften der Frauen, Männer und U-18-Jugendlichen zwei Gold- und drei Bronzemedaillen. (…)

Goldwert war dagegen der Bronzerang von Jasmin Wulf (VfL Lingen) im 100-MeterSprint der Frauen. In neuer persönlicher Bestzeit von 12,00 Sekunden verbesserte sie den 15 Jahre alten Kreisrekord von Janine Linke (SC Osterbrock), aufgestellt am 15. Juli 2000 in Dresden, um sieben Hundertstelsekunden. Wie einst Linke hält die 18-Jährige nun neben den 200 Meter Bestmarken auch über 100 Meter die Kreisrekorde der U-20-Jugend und der Frauenhauptklasse. (…)“

 

Meta Frericks, Leichtathletik (Klasse 8b)

Wie bei Jasmin war auch für Meta das Papenburger Waldstadion ein gutes Pflaster. Nachhaltig konnte sie sich bei den Einzel-Kreismeisterschaften der emsländischen Leichtathleten in den Wurf – und Stoßdisziplinen in Szene setzen. Bei ihrer Meisterschaftspremiere sicherte sie sich die Meistertitel im Kugelstoßen und Diskuswerfen sowie die Vizemeisterschaft im Speerwerfen.

Leichtathletik Bezirksentscheid
Meta Fericks (vorne, 2. v.l.); Foto des Franziskusteams beim Bezirksentscheid „Jugend trainiert für Olympia“

„Glücklichste Emslandmeisterin war Meta Frericks vom VfL Lingen. Im Schatten der erfolgreichen VfL-Sprinter und Mittelstreckenläufer gewann die junge Werferin bei ihrer Meisterschaftspremiere die Titel im Kugelstoß und Diskuswurf der W14 und wurde Vizemeisterin im Speerwurf.“
(http://www.noz.de/lokales/el-sport/artikel/575342/leichtathletik-wulf-siegt-in-papenburg-mit-dm-norm)

 

Hannah Eilermann (Klasse 8b), Emely Schoppe (Klasse 8e) und Laura Rotärmel (Klasse 6c), Christina Koch (Jg. 12), Nele Ostermann (Klasse 8e), Sportakrobatik

Mit Christina, Hannah, Emely, Laura und Nele waren (wieder einmal) auch Franziskus-Schülerinnen des KTV Lingen erfolgreich. Die Lingener Sportakrobatinnen konnten ihren Heimvorteil in der Kiesberghalle nutzen und mit ihren Mitstreiterinnen vom KTV in den verschiedenen Altersklassen insgesamt acht Medaillen bei den Rheinisch-Westfälischen Meisterschaften „abräumen“. Schon im April hatten Christina und Nele mit ihren jeweiligen Partnerinnen in ihren Altersklassen bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften in Wilhelmshaven jeweils einen dritten bzw. vierten Platz errungen.

 

KTV Lingen räumt beim „Heimspiel“ ab – Acht Medaillen bei Rheinisch-Westfälischer Meisterschaft

(Lingener Tagespost vom 22.06.2015, Seite 12)

„(…) Am erfolgreichsten schnitten in dem größten Teilnehmerfeld des Wettkampfes die Damengruppen der Altersklasse Jugend ab. Das Trio Hannah Eilermann, Emely Schoppe und Laura Rotärmel erturnte die Goldmedaille. (…)
Auch Christina Koch, Lisa Dankelmann und Linn Wollschläger präsentierten eine souveräne Darbietung, wodurch das Trio mit erheblichem Vorsprung auf die Konkurrenz den 1. Platz einheimste. (…)
Das Schülerpaar Nele Ostermann und Pauline Pache landete auf dem Bronzerang. (…)“

Das Sportakrobatik-Team des KTV LIngen
Nach der Siegerehrung präsentiertendie Lingener Sportakrobatinnen ihre Medaillen.

 

Zwei Goldmedaillen für den KTV
Auch Silber und Bronze bei Nordwestdeutschen Meisterschaften in Wilhelmshaven

LingenerTagespost vom 24.04.2015, Seite 20

„(…) Die vierte und letzte Medaille der Meisterschaft brachten Christina Koch, Lisa Dankelmann und Linn Wollschläger nach Lingen. Strahlend und leichtfüßig fegte die Damengruppe der Altersklasse Junioren 1 über die Matte und erkämpfte sich wertvolle Punkte, die ihnen den 3. Rang einbrachten. (…)

Nele Ostermann und Pauline Pache hatten sich in der bisher nur kurzen gemeinsamen Trainingszeit zwei Küren des höchsten Schwierigkeitsgrades erarbeitet, die sie dem Kampfgericht routiniert präsentierten. Mit guten Noten verfehlten sie das Treppchen nur knapp und landeten auf dem 4. Platz. (…)“

Nele Ostermann
Das Damenpaar Jugend: Nele Ostermann (unten) und Pauline Pache trainiert erst seit Kurzem zusammen und kam auf Rang vier. Foto: KTV