3000 Teilnehmer sammeln neun Tonnen Unrat

Rund 3000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben sich an der Landschaftssäuberungsaktion der Stadt Lingen beteiligt und neun Tonnen Unrat gesammelt.

Die Schulen stellten mit circa 2500 Teilnehmern wieder die größte Gruppe. Daneben gab es Kleingruppen aus Vereinen, Verbänden und anderen Interessengemeinschaften, die sich an der Aktion beteiligten. Die Firmen Marthen und Reholand stellten unentgeltlich Personal und Fahrzeuge zur Verfügung und transportierten den Unrat mit dem städtischen Bauhof von den Sammelstellen zur Deponie. Der größte Anteil der Abfälle bestand aus achtlos weggeworfenem Verpackungsmüll. Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim hat für diese Aktion eine Rufbereitschaft eingerichtet, um gegebenenfalls Ermittlungen aufnehmen zu können. Die Stadt bedankt sich bei allen Beteiligten, wie der Klasse 7d des Franziskusgymnasiums (im Bild), für das Engagement.

Klasse 7d
Klasse 7d des Franziskusgymnasiums (Foto: Stadt Lingen)